Tastatur Empfehlung wenn man auf MacOS/ Windows Tastaturen angewiesen ist

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Aufgrund der Corona-Krise: Die Veröffentlichung von Stellenangeboten und -gesuchen ist bis 31.3.2023 kostenfrei. Das beinhaltet auch Angebote und Gesuche von und für Freischaffende und Selbstständige.

  • Tastatur Empfehlung wenn man auf MacOS/ Windows Tastaturen angewiesen ist

    Moin Zusammen und frohes Neues noch! :)

    Da ich selber vor einigen Jahren noch wie ein Wilder durch das Internet gehuscht bin um nach einer Tastatur zu suchen die es mir komfortabel ermöglicht auf macOS zu entwickeln und trotzdem auf Windows PCs Dinge zu tun, möchte ich mein Ergebnis gerne hier mit euch teilen.

    Vielleicht geht es dem einen oder anderen ähnlich...

    Was habe ich gesucht:
    • Tastatur mit einem guten Anschlag
    • Tastatur mit einer guten Verarbeitung und möglichst wenig Plastik
    • Tastatur die über Bluetooth und/oder Kabel verbunden werden kann
    • Tastatur die macOS und Windooofs kompatibel ist ohne großen Aufwand
    • (Optimal wäre eine mechanische Tastatur, da mir der Anschlag und die Arbeit auf einer mech. Tastatur seitdem ich eine besitze, sehr zusagt)


    Was kam in die engere Auswahl:
    • Apple Tastatur + alternative Windows Tastatur Skiller Mech SK4
    • irgend so ein Logitech Ding (müsste die MX Keys gewesen sein)
    • Keychron Tastaturen


    Ich habe mich dafür entschieden in den "sauren Apfel" zu beissen und mal eine Keychron Tastatur zu bestellen. Preislich sind die Tastaturen schon eher im höheren Segment angesiedelt und werden bzw. wurden aus China verschifft. Im Internet hat man damals auch nciht soo viel zu den Jungs gefunden. Naja, wer nicht wagt der nicht gewinnt.

    Bei Keychron gibt es aller Hand verschiedener Ausführungen von Tastaturen... Von Low Profile, über normal Profile, über verschiedene Layouts, die verschiedenen Layout Sizes, rgb, kein rgb ,... bla bla..
    Ich war nie ein Tastaturen Fanatiker oder "Hardliner", von daher war mir RGB und der ganze Quatsch eigentlich egal...

    Ich wollte eine "kleine" Tastatur ohne Tastenfeld. Somit bewegen wir uns dann im Bereich der Q1, Q2, Q3, K1, K2, K3, K6 ,.... Also ihr merkt - die Auswahl ist da wirklich ziemlich groß ^^ Hier gehts zur Auswahl...

    Ich habe mich also für die Keychron K2 Wireless entschieden. Dort gibt es 5 Versionen.
    White Backlight Version B (mit Plastik Gehäuse), White Backlight(mit Plastik Gehäuse), RGB Backlight (mit Plastik Gehäuse), RGB Backlight Aluminium Frame und RGB Backlight Alu Frame Version B.
    Für mich kam dann nur die Alu Variante in Frage, RGB war mir egal.

    Dann zu den Switches. Ich habe die Gateron G Pro Red und bin unglaublich zufrieden damit. Kein zu lautes "klackern", sehr angenehm und der Anschlag ist einfach klasse.


    Also für 99$ die Keychron K2 (75% Layout), RGB Alu Frame mit Gateron G Pro Brown switches bestellt...

    Vorteile:
    • Über einen kleinen Knopf oben rechts kann ich zwischen MacOS und Windows Tastaturen Layout umstellen
    • Bluetooth Verbindung innerhalb 2-3 Sekunden mit den Geräten (getesten an Macbook Air M1, HP Z Series)
    • Verbindung neben Bluetooth auch über Kabel möglich (kleines Kabel wird mitgeliefert - schätze ca. 1 Meter)
    • Anschlag der Tasten: Wahnsinn. Sehr sanft im Anschlag und fühlt sich etwas an als würde man auf Tasten tippen die darunter irgend eine Wolle o.ä. haben
    • Das Aluminium Gehäuse hält eine Menge aus. Ich habe die Tastatur eine zeitlang mit ins Büro genommen um an meinem Macbook eine externe Tastatur zu haben. Alles überhaupt kein Problem.
    • Akku Laufzeit kann ich nicht bewerten... Ich habe 9 Stunden damit im Büro gearbeitet ohne es am Strom zu haben und das hat funktioniert :D Daheim habe ich sie auch an meinem Windows Desktop PC, aber am Kabel, daher wird sie da wohl geladen.
    • Man könnte die Tasten tauschen. Ich habe es jetzt nach einem Jahr mal gemacht, ist aber nur Optik schnick schnack
    • Sollte die Tastatur mal kaputt gehen, kann man sich einfach die Einzelteile bei Keychron bestellen und selbstständig reparieren
    • Keychron hat eine große Auswahl, für genau das was man sucht
    • Tastatur ist gut zu transportieren und man könnte sich dazu noch ein Transportbag kaufen
    Nachteile:

    • Die Keychron Sachen werden alle aus China versandt. Das ist zum einen schade was die Umwelteinwirkungen angeht und zum anderen auch ein zeitlicher Faktor. Lieferzeiten sind da schon 7 -14 Tage.
    • für einige ggf. der Preis. Nimmt man die gute Alu Varianten ist man schon so bei +100$.


    Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen bei der Suche.

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende :thumbup:
    Das hier ist alles schwarze Magie.
  • Hey, ich liebe solche Threads :D

    Erstmal danke für das Teilen Deiner Entscheidung / Erfahrung - da kann ich mich auch nicht beherrschen, auch wenn mein Fazit anders ausfällt:

    Ich habe mir (vor Corona) privat eine mechanische Tastatur angeschafft, nicht zuletzt mit reumütigen Erinnerungen an die früheren "IBM-Panzer". Die Wahl fiel auf "Das Keyboard 4 Professional für Mac" (Link) mit blauen Switches ... sicherlich nichts für's Grossraumbüro.

    Dann kam die Pandemie und damit eine 100% Tätigkeit im Home-Office mit einem Windows Laptop. Der hing (und hängt) am USB-C Monitor meines MacBooks mit besagter Tatstatur und ich bin mit wenigen Anschaffungen so zufrieden gewesen: Das Schreibgefühl ist unerreicht, die Lautstärke stört hier niemanden und das andere Tastatur-Layout ist kein Problem: Die Windows-Modifier-Keys sind mir komplett in Fleisch und Blut übergegangen - vollkommen egal, wie sie beschriftet sind. Und die Suche nach dem Backslash ist schon lange keine mehr, ich würde diese Punkte also nicht überbewerten: Wenn ich nun ab und zu in's Büro zurückkehre, strauchle ich eher über das Windows-Tastaturlayout und deren Schreibgefühl ist eine Katastrophe, so schwammig / undefiniert.

    Ich kann nur jedem empfehlen, ruhig "etwas Geld" für die Tastatur in die Hand zu nehmen, meine wird diverse Rechnergenerationen überdauern und ist bei jeder Benutzung eine Freude. Übrigens ein Grund, warum ich keine Akku-Tastatur wählen würde - deren Obsoleszenz ist schon vorprogrammiert. Das Thema Switches ist natürlich Geschmacksache: Ich habe damals bei einem Elektro-Händer ein Tastenfeld mit den verschiedenen Varianten zum Testen gehabt, das half bei der Entscheidung zwischen "Blue" und "Brown" (Cherry MX Switches).

    Grüße, Mattes
    Diese Seite bleibt aus technischen Gründen unbedruckt.
  • Ich kann ja immer nur mit dem Kopf schütteln, wenn jemand über die Unverwüstlichkeit einer Tastatur oder seine Lieblinge-Schalter schwärmt...
    Wenn man wirklich viel tippt, ist das alles egal — wichtig ist die eigene Gesundheit, daher:
    Möglichst schmal (bloß kein integrierter Ziffernblock!), keine unsinnigen Füßchen an der Hinterseite, zweigeteilt und möglichst flexible Anpassung der Winkel. Gute Tastaturen sehen ganz anders aus als die Relikte aus der Schreibmaschinenzeit.
  • t-no schrieb:

    Gute Tastaturen sehen ganz anders aus als die Relikte aus der Schreibmaschinenzeit.
    Das mag für Vielschreiber gelten, die täglich halbe Romane schreiben. Ich schreibe Mails, mal ein Dokument und Code ... da denke ich langsamer als ich tippe.

    Somit liegen meine Prioritäten woanders: Definierter Anschlag, gute Haptik, Qualität ... ja, und damit auch Langlebigkeit.

    YMMV, Mattes
    Diese Seite bleibt aus technischen Gründen unbedruckt.
  • MyMattes schrieb:



    Ich kann nur jedem empfehlen, ruhig "etwas Geld" für die Tastatur in die Hand zu nehmen, meine wird diverse Rechnergenerationen überdauern und ist bei jeder Benutzung eine Freude. Übrigens ein Grund, warum ich keine Akku-Tastatur wählen würde - deren Obsoleszenz ist schon vorprogrammiert.
    Das ist eben das gute an Keychron - geht dir da etwas kaputt, kannst du es wirklich recht einfach austauschen. Vorteil ist natürlich das du das Ding auch einfach entspannt einpacken kannst ohne nen Kabel dabei haben zu müssen. Ich habe nämlich auch eine Tastatur gesucht die den Weltuntergang mit mir überdauert.. Jetzt hab ich sie gefunden :)

    Thallius schrieb:

    Ich frage mich immer wie Leute ohne Ziffernblock auskommen. Ich würde die Kriese kriegen
    Ich habe einige Jahre als Projekt Kaufmann gearbeitet und der Ziffernblock war mein bester Freund. Mich stört es aber, wenn ich so eine riesige Tastatur auf dem Schreibtisch habe. Und da ich jetzt nicht mehr sonderlich viele Zahlen eintippen muss, außer mal bei der IBAN ;-), reicht es für mich komplett aus die "normalen Tasten" zu verwenden. Mittlerweile geht das fast genau so schnell :)


    t-no schrieb:

    Ich kann ja immer nur mit dem Kopf schütteln, wenn jemand über die Unverwüstlichkeit einer Tastatur oder seine Lieblinge-Schalter schwärmt...
    Naja.. Ich finde >100 € für eine Tastatur schon viel Geld... Da ist mir der Faktor "Haltbarkeit" schon wichtig. Wenn ich daran zurück denke, wie viele Plastik Tastaturen ich bereits durch habe...
    Das mit den Schaltern war eher meine Erfahrung dazu, als das ich schwärmen wollte :D


    MyMattes schrieb:

    t-no schrieb:

    Gute Tastaturen sehen ganz anders aus als die Relikte aus der Schreibmaschinenzeit.
    Das mag für Vielschreiber gelten, die täglich halbe Romane schreiben. Ich schreibe Mails, mal ein Dokument und Code ... da denke ich langsamer als ich tippe.
    Somit liegen meine Prioritäten woanders: Definierter Anschlag, gute Haptik, Qualität ... ja, und damit auch Langlebigkeit.
    Wir sprechen die selbe Sprache :^)
    Da ich keine Bücher schreibe, und auch so noch überschaubar viel tippen darf, liegt mein Fokus auch weniger auf der Ergonomie.
    Das hier ist alles schwarze Magie.