Tachometer, basierend auf Sensordaten anstatt GPS

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Aufgrund der Corona-Krise: Die Veröffentlichung von Stellenangeboten und -gesuchen ist bis 31.12.2021 kostenfrei. Das beinhaltet auch Angebote und Gesuche von und für Freischaffende und Selbstständige.

  • Tachometer, basierend auf Sensordaten anstatt GPS

    Hallo,

    bin blutiger Anfänger und dachte, mit den Beschleunigungssensoren im iPhone auch die Möglichkeit zu haben, die aktuelle Geschwindigkeit berechnen zu können, also quasi eine Tachometer-APP fürs Fahrradfahren machen zu können. Immerhin ist die Geschwindigkeit ja das Integral der Beschleunigung. Es ist mir aber bisher nicht gelungen.

    Alle "Tachometer"-APPs, die ich stattdessen im APP-Store gefunden habe, arbeiten mit GPS-Daten, anstatt mit den Sensordaten aus dem iPhone, und das führt zu einem gewissen "Stottern", was mir nicht gefällt, es ist nicht wirklich real time.

    Geht es einfach nicht mit Sensordaten? Oder zu kompliziert? Kann mir da jemand einen Tip geben? Wäre wirklich dankbar für einen Lösungsansatz.

    Viele Grüße
    urs100
  • Geschwindigkeit ja das Integral der Beschleunigung
    stimmt zwar. Aber nur in einem System ohne Rauschen. D.h. die Messfehler summieren sich mit der Zeit auf.
    Ausserdem ist der 0-Punkt unbestimmt. Keine Beschleunigung heisst nicht Stillstand oder konstante Geschwindigkeit.
    Und wenn man die Z-Achse (Schwerefeld) betrachtet kann das sogar freier Fall mit zunehmender Geschwindigkeit sein.
  • hns schrieb:

    Geschwindigkeit ja das Integral der Beschleunigung
    stimmt zwar. Aber nur in einem System ohne Rauschen. D.h. die Messfehler summieren sich mit der Zeit auf.Ausserdem ist der 0-Punkt unbestimmt. Keine Beschleunigung heisst nicht Stillstand oder konstante Geschwindigkeit.
    Und wenn man die Z-Achse (Schwerefeld) betrachtet kann das sogar freier Fall mit zunehmender Geschwindigkeit sein.
    ok, das ist plausibel.
    Aber ließen sich die angesprochenen Punkte nicht - zumindest näherungsweise - lösen?
    0-Punkt: Dann drückt man eben vor dem Losfahren einen Button der das System auf "Stillstand" kalibriert. Vielleicht macht man das immer mal wieder während man zB an einer Ampel anhält.
    Z-Achse: Wenn man das Telefon beim Fahrradfahren genau waagerecht und in Fahrtrichtung befestigt, dann reicht es (vielleicht) aus, nur den Sensor in der Längsachse auszulesen. Quer- und Fallbewegungen werden ignoriert. Es wäre dann so, als läge es flach auf einem Tisch und würde nur entlang der Längsachse bewegt.
    Messfehler: Man gleicht in regelmäßigen Abständen die selbst ermittelte Geschwindigkeit mit einer über GPS-Signale ermittelten Geschwindigkeit ab. Aber immerhin hat man dann immer in Echtzeit eine Anzeige der Geschwindigkeit.
  • GPS Daten mit den Daten der Sensoren zu kombinieren ist prinzipiell ist es das beste was man machen kann. Man nutzt Vorteile beider Systeme ohne mit den Nachteilen leben zu müssen. GPS liefert recht ungenaue aber dafür sehr Langzeit-stabile Positionsdaten, während Beschleunigungssensoren hochpräzise und schnell Daten liefern, aber Prinzip bedingt nur kurzzeitig genaue valide Daten zur Verfügung stellen.
  • Man, das ist ja total super. VIELEN DANK für Eure Antworten.
    Wie gesagt, ich bin totaler Anfänger und ich hatte nur gehofft, dass es eine Lösung für mein Thema gibt, welches ich aber nur umgangssprachlich beschreiben konnte.
    Stichwort ist wohl Kalman-Filter, super komplexes Mathezeug und deshalb garantiert
    nichts für mich zum selbst programmieren.
    Aber kann ich ihn diesem Forum auch jemand finden, der mir meinen kleinen Fahrrad-Tachometer als APP programmiert ?