Wer hat Lust auf ein APP-Projekt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wer hat Lust auf ein APP-Projekt

    Hallo Leute,
    ich bin Hobbyprogrammierer (Hauptberuflich selbstständiger Formenbauer) und möchte bald ein neues App-Projekt starten.
    Leider kann ich das nur für Android-Handys, aber die App sollte es schon für IPhones auch geben.
    Das Konzept habe ich schon im Kopf und vieles auf Webbasis umgesetzt.

    Nun die Frage:
    Wer kennt sich mit Swift (oder anderes Programm) gut aus und hat Bock für die IOS Seite mit einzusteigen.
    Läuft alles auf privater Basis und auf Risiko. Obs am Ende was wird und ob man damit paar Euro verdienen kann bleibt abzuwarten.
    Ich bin aber guter Dinge das es klappt.
    Und damit keiner Angst hat, die Kosten für den App-Store, Anwaltskosten für Nutzungsbedingungen, Datenschutz und den ganze Mist würde ich das volle Risiko übernehmen.
    Wäre Cool wenn einer Lust drauf hat und vielelicht sogar irgendwo bei Nürnberg oder Amberg lebt, damit man ab und zu mal eins trinken kann und nicht nur über den PC plaudert.
    Über das Konzept selber schreibe ich jetzt hier nichts rein. Hier sind zu viele Programmierer. :D
    Darüber würde ich dann gerne mit demjenigen Privat bei einem Telefonat sprechen.

    Gruß Wolfgang
  • nussratte schrieb:

    Was für dich kein Problem ist weil du keine Arbeit reingesteckt hast
    Das verstehe ich nicht so, Wolfgang wird ja wohl den Android-Teil übernehmen...

    Wer weiss, vielleicht hat ja jemand in seiner Freizeit ohne direkte Gewinnabsichten Spass an diesem Projekt. Ich selber suche mir dafür eigene Ideen, weil die mich mehr motivieren.

    Mattes
    Diese Seite bleibt aus technischen Gründen unbedruckt.
  • Jeder kann seine Zeit verplempern, wie er mag - aber ich schätze, zumindest mit der Schlussfolgerung wird nussratte Recht behalten.
    Deswegen:

    Brezel71 schrieb:

    Über das Konzept selber schreibe ich jetzt hier nichts rein. Hier sind zu viele Programmierer.
    Leute mit "tollen Ideen für eine App" habe ich schon mehr als genug erlebt (ich hab' schon fast gedacht, die sind ausgestorben ;-), und vielen wird es ähnlich gehen.

    Die Geheimniskrämerei ist imho einfach albern - wer Mitstreiter sucht, sollte wenigstens schreiben wofür überhaupt.
  • Ich kann die Skepsis auch gut verstehen, nur zu oft haben Leute DIE App-Idee, können sie selber aber leider nicht umsetzen und suchen Entwickler für eine dubiose Gewinnbeteiligung.

    Als Hobbyist kann das aber auch anders aussehen: Ich habe eine - für mich - tolle Idee und suche Mitstreiter, weil ich sie alleine nicht stemmen kann. Dagegen ist nichts zu sagen, schon gar nicht, wenn man anbietet, Grundkosten zu tragen: Denn die gibt es, und wenn es „nur“ die Developer-Mitgliedschaft, Web-Hosting, Utilities etc. sind.

    Ich finde die Geheimniskrämerei kontraproduktiv, aber solange es nur eine Idee ist, würde ich mich auch bedeckt halten: Persönlich finde ich das schwierigste, eine langfristig motivierende App-Idee zu haben, die noch nicht x-fach umgesetzt wurde. Hat man diese, posaunt man sie nicht direkt heraus. BTDT.

    Problematisch könnte sein, jemanden zu finden, der für eine fremde Idee so brennt wie notwendig: Der Zeitaufwand gerade im Hobbybereich ist immens (weil parallel zur Haupttätigkeit) und ein finanzieller Erfolg - auch wenn nicht primäres Ziel - gerade im iOS-Umfeld eher die Ausnahme.

    Trotzdem würde ich an Wolfgang‘s Stelle zumindest verraten, worum es grob geht. Sonst ist es schwer, eigenes Interesse zu erkennen...

    Mattes
    Diese Seite bleibt aus technischen Gründen unbedruckt.
  • Michael schrieb:

    Ach, er kann seine iOS App nicht selber nutzen?
    da ich meine Annahme beschrieben habe als: er ist Android User, NEIN dann kann er die iOS App nicht nutzen

    Michael schrieb:

    Machst du nichts in deiner Freizeit, einfach nur weil es Spass macht, auch wenn nichts dabei rum kommt? Hast du keine Hobbies?
    doch habe ich, die gehen aber MEINEN Interessen nach.
    in diesem Fall ist es aber das Interesse von jemand anders, von daher ist es kein Hobby. zu mal er auch bestimmte vorstellungen haben wird wie er sich das vorstellt
    das läuft dann alles auf einen "Job" raus der nicht bezahlt wird weil am Ende nichts bei rum kommt

    aber ich will dich natürlich nicht aufhalten du kannst das natürlich gerne als dein Hobby umsetzen

    zu mal dieses Geheimhalten auch absoluter Unsinn ist, wenn es zu dem Telefonat kommt hat man keine NDA unterschrieben, wer sagt ihm dann das derjenige mit dem er telefoniert hat das nicht einfach ohne ihn umsetzt oder der das einfach an andere weitergibt?

    von daher bleibe ich bei meiner Anfangsaussage, so wird er dafür niemanden finden
    Ich weiß nicht immer wovon ich rede aber ich weiß das ich Recht habe. :saint:
  • Hallo Leute,
    ich war am Wochenende unterwegs und konnte mich nicht dazu äußern.

    Ich hab mir alles durchgelesen und merke durch die Aussagen, dass ich vielleicht noch ein paar Dinge vergessen habe zu erwähnen, damit es klarer ist.
    Ich versuch einfach mal alles so gut wie es geht zu beantworten.

    MyMattes schrieb:

    Ich finde die Geheimniskrämerei kontraproduktiv, aber solange es nur eine Idee ist, würde ich mich auch bedeckt halten: Persönlich finde ich das schwierigste, eine langfristig motivierende App-Idee zu haben, die noch nicht x-fach umgesetzt wurde. Hat man diese, posaunt man sie nicht direkt heraus. BTDT.
    Genau so ist es.


    nussratte schrieb:

    Was für dich kein Problem ist weil du keine Arbeit reingesteckt hast
    Ich habe ca. 700 Stunden in das Projekt gesteckt.
    Für die Datenschutzerklärung, Nutzungsbedingungen Disclaimer AGB und Impressum habe ich beim Anwalt 2.800 Euro bezahlt.

    Brezel71 schrieb:

    Das Konzept habe ich schon im Kopf und vieles auf Webbasis umgesetzt.

    nussratte schrieb:

    zu mal dieses Geheimhalten auch absoluter Unsinn ist, wenn es zu dem Telefonat kommt hat man keine NDA unterschrieben, wer sagt ihm dann das derjenige mit dem er telefoniert hat das nicht einfach ohne ihn umsetzt oder der das einfach an andere weitergibt?
    Das ist richtig, aber da erzähle ich mein Projekt einer Person und natürlich kann er dann hergehen und sich denken "Er hat noch nix? Ich setz das jetzt schnell in 3 Monaten um und mache das alleine für mich".
    Aber dieses Risiko habe ich dann nur bei einer Person und nicht bei tausenden die das hier lesen können.

    Bekomme grad Fehlermeldungen wenn ich noch mehr zitieren möchte. Ich mach einfach so weiter.

    Ich kann auf jeden Fall alle Aussagen hier verstehen und mir war klar, dass es nicht leicht sein wird jemanden zu finden.
    Für eigene Ideen kann man immer mehr Motivation aufbauen.

    Um einige Fragen schonmal zu beantworten:
    Es geht um die Partyszenen und den Spaßfaktor.
    Eine Vergleichbare App hat über 1 Millionen Downloads, aber da es meine Version nicht gibt ist diese auch nicht vergleichbar.
    2 oder 3 Funktionen die es da drin gibt, wird aber mit eingebaut.
    Die App könnte man Weltweit einsetzen, also da ist der Weg nach oben offen.
    Die Benutzergruppe liegt zwischen 16 und 50 Jahren, wobei der Anteil 20-30 Jahre bei ca. 50% liegt. Soviel habe ich rausgefunden bei einem Test der ca. 1 Monat lief mit der Webversion, bei der ich übertrieben habe und die viel zu Umfangreich gestaltet war und es eben keine APP war, so dass ich das Projekt auf Eis gelegt habe. Das war vor fast 2 Jahren.

    Ich hab mich in der letzten Zeit unzählige Stunden mit der APP Programmierung rumgeschlagen und da ich noch nie ein IPhone hatte, war klar das ich die Android Version wählte.

    Es gibt noch 2 Dinge, die ich abwarten möchte, um überhaupt zu entscheiden, ob die App überhaupt umgesetzt wird.
    1. Eine App die seit ein paar Tagen online ist
    2. Ein Partybus-Unternehmen, dass sich letzte Woche bei mir gemeldet hat und das Projekt in seinen Partybussen einsetzen möchte
    Ich hab den zwar gesagt, dass ich eine App-version davon machen möchte, aber er würde auch die Webversion gerne mal bei sich testen.

    Nur wenn das positive ausgeht, würde ich überhaupt das Projekt angehen.

    Und dann werde ich zur Not auch noch die IOS Geschichte lernen, nur um das umzusetzen, aber perfekter wäre es natürlich wenn auch da ein Profi mit am Werk wäre. Klingt logisch.

    Am Ende wären wir dann zu dritt.
    Plan ist so.
    Da ich am motiviersten bei der ganzen Sache wäre (was verständlich ist), brauch ich nur einen der Beistand leistet.
    Derjenige der Interesse hat müsste sozusagen nur die Funktionen Programmieren wie z.B. wie sprech ich die Firebase an, oder das Grundgerüst der Notification einbauen usw usw. Den Hauptcode und diverse Berechnungen würde ich alles selber schreiben. Man lernt ja auch dazu.
    So habe ich es bisher auch bei der ersten Android App gemacht. Der Android-Profi hat dann nur ab und zu mal drüber geschaut, ob ich auch alles richtig mache.
    Wenn das Projekt ein Erfolg wird gibt es keine Unterschiede wer was gemacht hat.
    Auf Deutsch: 3 Leute = geteilt durch 3 (abzüglich vorher der laufenden Kosten für Server und so) Aber bevor kein Geld reinkommt müsste auch niemand nur einen Cent ausgeben. Ich seh da keinen Unterschied ob ich die meiste Arbeit reingesteckt hab oder nicht. Auch die bisher entstandenen Kosten und die Kosten bis zur Fertigstellung würden komplett auf mich fallen bis zu dem Tag X wo das erste mal Geld fließt. Da müsste man dann eh kurz vorher eine kleine Firma gründen.
    Wichtig ist das Ergebnis und das sollte wenn möglich ohne Abstürze funktionieren.

    Das Risiko, dass die App nicht den gewünschten Erfolg hat bleibt natürlich immer. Das kann ich auch keinen nehmen und das wird hoffentlich jeder verstehen.
    Aber Leute, es ist nur wenig Zeit die man dafür opfert im Vergleich zum ganzen Leben.

    So, jetzt weiß ich auch nicht mehr so wirklich was ich noch dazu schreiben soll, aber das Projekt werde ich nicht hier reinschreiben.

    @MyMattes, wie siehts aus? Ich weiß, Du setzt lieber Deine eigenen Projekte um, aber willste Dir nicht mal mein Projekt anhören? Nein kannste immernoch sagen, aber ich kann Dir garantieren, dass Du im ganzen Jahr 2020 keine 30 Stunden Zeit benötigst. Ich schau ja schon kräftig Swift-Tutorials um im ernstfall das auch alleine oder zu zweit durchzuziehen.

    Gruß Wolfgang
  • Brezel71 schrieb:

    @MyMattes, wie siehts aus? Ich weiß, Du setzt lieber Deine eigenen Projekte um, aber willste Dir nicht mal mein Projekt anhören? Nein kannste immernoch sagen, aber ich kann Dir garantieren, dass Du im ganzen Jahr 2020 keine 30 Stunden Zeit benötigst. Ich schau ja schon kräftig Swift-Tutorials um im ernstfall das auch alleine oder zu zweit durchzuziehen.
    Danke der Nachfrage, aber - in unser beider Interesse - sage ich schon jetzt nein:
    • Als reiner Hobbyist habe ich wie Du sagtest meine eigenen Projekte, deren Todo-Listen tendenziell immer länger werden: Es mangelt mir nicht an Ideen und ich versuche dennoch eine Balance mit anderen Arbeits- und Freizeitthemen zu finden. Wenn es dann im Hauptjob wie momentan etwas hektischer wird, geht mir schon für eigene Themen die Luft aus. Falls ich für Dein Thema "brennen" würde, könnte ich natürlich umpriorisieren ... da hast Du mit einer App im Party-Umfeld aber schlechte Karten.
    • Sobald man ein Thema nicht mehr alleine wahrnimmt, geht man m. E. eine gewisse Verpflichtung ein: Man einigt sich auf Funktionsumfänge, Zeitpläne, Prioritäten und der Partner verlässt sich darauf ... Absolut normal und richtig, aber ich genieße, in meiner Freizeit ausschließlich mein eigenes Ding zu machen. Wenn zusätzlich noch kein finanzieller Erfolgsdruck besteht, ergibt sich eine Freiheit, die ich nicht missen möchte. Gerade die Vielfältigkeit (App-Design, Grafiken, Programmierung, Web-SIte, Support, ...) macht die Sache interessant. Und natürlich das Bewusstsein, das Ergebnis ist mein Baby.
    • Last, but not least: Ich spreche kein Swift und habe auch nicht vor, dies in näherer Zukunft zu ändern. Als Autodidakt in Objective-C, AppKit und UIKit lerne ich eben auch beim Entwickeln dazu ... leider ohne hier direkt einen "Trainingspartner" zu haben. Insofern halte ich Deine Zeitschätzung für sehr optimistisch.
    Vielleicht noch ein abschließender Punkt, der nichts mit mir persönlich zu tun hat: Solltest Du - und wenn es nur im Hinterkopf ist - gewisse finanzielle Absichten haben, warne ich zur Vorsicht: Schau Dir genau das Preisgefüge Mobile-App-Umfeld an und schätze Aufwände und Reichweiten ab: Meines Erachtens kann man mit reinen Apps (ohne Zusatzleistung) kaum in die Gewinnzone kommen ... absolute Blockbuster mal aussen vor gelassen.

    Mattes
    Diese Seite bleibt aus technischen Gründen unbedruckt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MyMattes ()

  • Rein für die App, das sehe ich auch so, habe ich auch gar nicht vor Geld zu verlangen. Ich hab ehrlich gesagt nicht einmal vor das sich dort irgendeine Fremdwerbung abspielt.
    Es wird evtl. die eine oder andere Funktion geben, die man in der App dazukaufen kann, aber auch da wird der Betrag sehr gering sein.
    Die Kohle muss von den Firmen kommen, die genau dann richtig absahnen, wenn sie dieses Tool in Ihrem Laden anbieten. Und die können das dann für einen Zeitraum von 12 Stunden nutzen.
    So ist zumindest der Plan.

    Vorhin hat sich einer, den ich in Facebook angeschrieben hab, gemeldet. Er hatte auch eine Idee für eine App, die in meine Richtung geht.
    Vielleicht ergibt sich ja was und man könnte die beiden Ideen sogar verknüpfen.Bin gespannt.
    Der Vorteil bei ihm wäre halt, dass schonmal die Richtung passen würde wo er und ich hin wollen.