Core Data und iCloud Synching

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Aufgrund der Corona-Krise: Die Veröffentlichung von Stellenangeboten und -gesuchen ist bis 31.12.2020 kostenfrei. Das beinhaltet auch Angebote und Gesuche von und für Freischaffende und Selbstständige.

    • Core Data und iCloud Synching

      Moin zusammen!

      Ich beschäftige mich gerade gedanklich mit der Nutzung von Core Data auf mehreren Geräten eines Benutzers, unter iOS, iPadOS und macOS. Zum einen will ich evt. eine bestehende iOS-App, die auf Core Data aufsetzt, um eine Synchronisierung ergänzen. Zum anderen geht es um eine neue App-Idee ... keine Ahnung, ob die Realität wird.

      Wer von Euch hat dies schon realisiert und wie hoch würdet Ihr den (Umstellungs-) Aufwand grob schätzen? Wenn ich in die Apple Doku schaue, sieht es recht übersichtlich aus:
      1. iCloud aktivieren (vielleicht mit einem speziellen Container wegen Sync zu anderer App)
      2. Notifications aktivieren für Sync-Benachrichtigungen
      3. Background Mode aktivieren für Abarbeitung der Syncs
      4. NSPersistenStoreCoordinator auf iCloud ändern
      5. viewContext vor den ersten Queries pinnen
      Was übersehe ich? Ich erinnere mich dunkel an Schauergeschichten bzgl. des Synchronisierens von Core Data ... ist das im Laufe der Zeit so viel besser geworden?

      Vielleicht hat ja auch jemand auf der Macoun Lust, einmal 5 Minuten über das Thema zu plauschen.

      Mattes
      Diese Seite bleibt aus technischen Gründen unbedruckt.
    • Ich habe gerade realisiert, dass NSPersistentCloudKitContainer macOS 10.15+ / iOS 13+ ist. Das dürfte erklären, warum Ihr so still seid (oder liegt‘s an der Macoun?) ... somit fällt der Ansatz für die bestehende App weg, für die neue bliebe er aber interessant ... Hat schon jemand von Euch damit „gespielt“?

      Mattes

      Edit: Hier ist ein WWDC2019-Talk zu dem Thema...
      Diese Seite bleibt aus technischen Gründen unbedruckt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MyMattes ()

    • Hallo Mattes!

      Ich habe bereits mit dem neuen NSPersistentCloudKitContainer gearbeitet und bin ganz angetan. Wenn deine App sowieso schon mit CoreData läuft, sollte der Umstieg nicht allzu kompliziert sein, sofern dein CoreData-Model nicht allzu komplex ist.
      Es hat Vor- und Nachteile. Zu den Vorteilen gehört definitiv die Zeit- und Code-Ersparnis. Nachteil ist u.a., dass zum Beispiel Sharing noch nicht funktioniert. In folgendem Video sind einige der Pro & Cons auch aufgeführt: youtube.com/watch?v=-hUIhX7TVn8

      LG
    • Danke, das klingt sehr gut. Ich freue mich schon auf das neue Projekt: Nur zur internen Nutzung, werde ich auch Catalyst eine Chance geben ... allerdings warte ich noch, bis Catalina GA ist: Auf meinen einzigen Mac will ich keine Beta packen und in einer VM zu coden, ist mir dann doch zu lahm.

      Das Video schaue ich mir nachher an :)

      Gruss, Mattes
      Diese Seite bleibt aus technischen Gründen unbedruckt.