In-App Abo + Onlinedienst: Wie umsetzten?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • In-App Abo + Onlinedienst: Wie umsetzten?

    Neu

    Hi,

    eine App soll mit einem eigenen, kostenpflichten Webdienst verbunden werden können, über den die Nutzer die App Daten synchronisieren können. Die ganze technische Umsetzung (Synchronisation mit Webdienst, etc.) ist kein Problem, mit der Umsetzung des Verkaufes habe ich aber in diesem speziellen Fall noch keine Erfahrung. Natürlich könnte der Webdienst mit einem "Shop" versehen wo die Nutzer ein Mitgliedschaft kaufen (z.B. "Sync für ein Jahr"), dann die iOS App mit dem Online Konto verbinden und fröhlich synchronisieren.

    Aber wie ermögliche ich es, dass Nutzer direkt in der App ein Abo für den Webdienst kaufen können und dieses mit einem konkreten Nutzerkonto verknüpft wird?

    • Nutzer installiert die iOS App
    • Nutzer kauft ein In-App Abo "1 Jahr Websync"
    • Über das StoreKit kennt die App alle Details des Abos und kann die Sync Funktion entsprechend freigaben
    • Für den Sync braucht der Nutzer aber noch ein Web-Konto...
    • Natürlich könnte der Nutzer innerhalb der App ein Nutzerkonto im Webdienst erstellen. Aber was wenn die Registrierung abgebrochen wird? Dann läuft ein Abo, ohne dass die Voraussetzung für dessen Nutzung erfüllt sind...
    • Wie verknüpft man das Abo fest mit dem Webdienst Konto "UserA" und verhindert dass sich der Nutzer mit einem anderen Konto "UserB" einlogged und dort ebenfalls das Konto nutzt?


    In App Käufe finde ich eigentlich ziemlich logisch, aber bei der Verknüpfung mit einem Online Dienst stehe ich irgendwie auf dem Schlauch? Sehe ich das zu kompliziert?
  • Neu

    Ich sehe hier evtl. noch das Problem, dass die App ggf. auch ohne In-App Purchase funktionieren muss. Sprich, ihr müsst evtl. eine kostenlose Nutzung mit beschränkten Funktionsumfang anbieten. Evtl. ist Apple bzw. das Review Team aber auch damit einverstanden, dass die App nur inkl. Abo funktioniert.

    Bezüglich des In-App Abos würde ich dieses erst nach der Erstellung eines Account anbieten. Somit ist sichergestellt, dass es einen Account gibt, wenn das Abo gekauft wird.