Apps Plattform übergreifend entwickeln?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Apps Plattform übergreifend entwickeln?

    Hallo zusammen,

    ich stecke gerade in einem kleinen Dilemma und hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

    Folgendes:
    Ich möchte gerne in die App-Entwicklung einsteigen. Grundsätzliche ist programmier Erfahrung vorhanden.
    Noch besitze ich ein Android Handy, möchte mir aber nächsten Monat mit einem neuen Vertrag ein iPhone zulegen.

    Das Problem vor dem ich nun stehe, ist folgendes:
    Ich besitze keinen Mac :/
    Soweit ich das bisher gesehen habe, brauche ich diesen aber zwingend, um iOS Apps zu entwickeln.

    Dann bin ich darauf gestoßen, dass es die Möglichkeit gibt Apps Plattform übergreifend zu entwickeln.
    Das könnte ich ggf. auch mit meinem Windows Rechner.

    Aber womit fange ich an?
    Es gibt da soviel, dass ich mich gar nicht zurechtfinde: Xamarin, PhoneGap, Cordova...

    Hat von euch vielleicht jemand Erfahrung mit diesem Thema und kann eine Empfehlung aussprechen, womit man am weitesten kommt?
    Möglichst ohne viel Geld auszugeben (am besten natürlich kostenlos, bin ein armer Student :D)?

    Sprache ist mir mehr oder weniger egal. Bisher habe ich Erfahrung mit C# und Java. Ich habe aber auch kein Problem damit mir etwas neues anzueignen.

    Vielen Dank und viele Grüße
  • Mac & i Test Abo
  • Der Vorteil plattformübergreifender App-Entwicklung ist gleichzeitig auch immer sein Nachteil: Eine universelle App ist niemals so gut wie eine mit vergleichbarem Aufwand entwickelte native App. Und plattformübergreifende Apps werden unverhältnismäßig teuer, je besser du sie an die einzelnen Betriebssysteme anpassen willst. Es kann letztendlich sogar soweit gehen, dass die Entwicklung mehrerer, nativer Apps letztendlich billiger als die Entwicklung einer universellen ist. Von daher solltest du dir vorher genau überlegen, was du genau willst.

    Als armer Student willst du wahrscheinlich lieber mehr Zeit als Geld einsetzen. Wenn ich keine Vorurteile in der Plattformwahl hätte, würde ich in dieser Situation eine native Android-App bauen (günstigste Entwicklungsumgebung, Hardware und größte Verbreitung). Und wenn die App dann eingeschlagen ist, mir dann von dem vielen verdienten Geld entweder eine Jacht oder einen Mac kaufen, und damit durchs Mittelmeer schippern bzw. die native iOS-App bauen.
    „Meine Komplikation hatte eine Komplikation.“
  • Das ist natürlich auch ein Weg :)

    In erster Linie geht es mir aber erstmal darum, Erfahrungen zu sammeln und Apps für den eigenen Bedarf zu entwickeln.
    Und jaa, da will ich natürlich lieber mehr Zeit als Geld investieren.
    Wenn ich dann damit etwas verdienen kann, ist das natürlich cool, aber keine Ahnung, ob das wirklich was wird :D

    Wenn es, wie gesagt, nicht Apps wären, die ich selbst nutzen will, würde ich das mit Android vermutlich sogar machen.

    Aber so bleibt mir momentan keine andere Wahl, als eine günstige (bzw. idealerweise kostenlose) Möglichkeit zu suchen, wie ich Plattform übergreifend entwickeln kann.
  • Naja, es kommt eben drauf an WARUM du es machen willst.

    - Für dich persönlich für dein android-handy -> bleib dabei und machs nur für android.

    - eventuell als komplett platformunabhängiges webapp implementierbar?

    - wenn du später mal dem beruf nachgehen willst (wenig geld verdienen -> android) (viel mehr verdienen -> iOS - eventuell reicht auch eine VM) (sher viel geld verdienen - android und iOS)

    ;)
  • macmoonshine schrieb:

    Shakreo schrieb:

    In erster Linie geht es mir aber erstmal darum, Erfahrungen zu sammeln und Apps für den eigenen Bedarf zu entwickeln.
    Dann ist plattformunabhängige Entwicklung überdimensioniert. Konzentriere dich lieber erstmal auf die Plattform deines Telefons.
    DAzu braucht er aber einen Mac und das verursacht kosten...
    2 Stunden Try & Error erspart 10 Minuten Handbuchlesen.

    Pre-Kaffee-Posts sind mit Vorsicht zu geniessen :)
  • Thallius schrieb:

    macmoonshine schrieb:

    Shakreo schrieb:

    In erster Linie geht es mir aber erstmal darum, Erfahrungen zu sammeln und Apps für den eigenen Bedarf zu entwickeln.
    Dann ist plattformunabhängige Entwicklung überdimensioniert. Konzentriere dich lieber erstmal auf die Plattform deines Telefons.
    DAzu braucht er aber einen Mac und das verursacht kosten...
    er hat ja ein android ding...
  • gritsch schrieb:

    Thallius schrieb:

    macmoonshine schrieb:

    Shakreo schrieb:

    In erster Linie geht es mir aber erstmal darum, Erfahrungen zu sammeln und Apps für den eigenen Bedarf zu entwickeln.
    Dann ist plattformunabhängige Entwicklung überdimensioniert. Konzentriere dich lieber erstmal auf die Plattform deines Telefons.
    DAzu braucht er aber einen Mac und das verursacht kosten...
    er hat ja ein android ding...
    Lies nochmal sein erste Post genau :) Er hat NOCH ein Android will aber ein iPhone
    2 Stunden Try & Error erspart 10 Minuten Handbuchlesen.

    Pre-Kaffee-Posts sind mit Vorsicht zu geniessen :)
  • Thallius schrieb:

    gritsch schrieb:

    Thallius schrieb:

    macmoonshine schrieb:

    Shakreo schrieb:

    In erster Linie geht es mir aber erstmal darum, Erfahrungen zu sammeln und Apps für den eigenen Bedarf zu entwickeln.
    Dann ist plattformunabhängige Entwicklung überdimensioniert. Konzentriere dich lieber erstmal auf die Plattform deines Telefons.
    DAzu braucht er aber einen Mac und das verursacht kosten...
    er hat ja ein android ding...
    Lies nochmal sein erste Post genau :) Er hat NOCH ein Android will aber ein iPhone
    So sieht es aus.
    Ich bin mit Android einfach nicht mehr zufrieden und möchte definitiv ein iPhone.
    Über einen Vertrag geht das ja easy :D
    Aber einen Mac kann ich mir derzeit nicht leisten.

    Und zu der Frage warum:
    In erster Linie, wie gesagt Erfahrungen sammeln und für mich selbst.
    Aber auf jeden Fall mit der Perspektive das nach meinem Studium auch mal beruflich zu machen.

    Und zu Xamarin.
    Um mit damit für iOS zu entwickeln, benötige ich ebenfalls einen Mac :/

    Ich habe mittlerweile schon Stunden mit Recherche bezüglich Xamarin verbracht, nur um dann endlich die Info zu finden, dass das auch nicht geht.
    Hätte ich vielleicht direkt schreiben können, sorry.

    Deswegen frage ich hier auch, ob da schon jemand Erfahrung hat und eine Idee hat, womit man gut einsteigen kann ;)
    Die Vielfalt kann manchmal etwas frustrierend sein, wenn man nicht weiß wo man anfangen soll :D
  • Auch wenn Dir die Antwort nicht schmeckt:

    Kaufe Dir einen alten gebrauchten Mac. Für 300 Euro bist Du da problemlos dabei.
    Irgendwo wirst Du kurz etwas jobben können, um diesen Betrag zusammen zubekommen.

    Ich würde eher auf das iPhone verzichten, als auf den Rechner.
    Den wenn Dich die Entwicklung interessiert, dann reicht der iOS-Simulator auf dem Rechner vollkommen aus, um Dich einzuarbeiten und alles kennenzulernen.
    D.h. somit hättest Du das Geld vom iPhone schon für den Rechner und sparst noch so um die 500 Euro ein.

    Dein "Problem" ist eigentlich, dass Du "mit ohne" Geld alles auf einmal willst.
    Deshalb suchst Du Zwischenwege, die eigentlich nur holprig sind.

    Wenn Du mit aktuellem Android nicht zufrieden bist, dann wird es mir iOS aber nicht besser.
    Aus Endanwendersicht kann ich Dein Argument nicht nachvollziehen.

    Mir ist Deine Situation zu "keinem Geld" von früher nachvollziehbar.
    Aber rückblickend war es viel mehr eine Frage der Priorität.
    Muss man halt auf einen Monat Party oder was auch immer verzichten.
    Etwas nebenbei arbeiten etc. … das hat vermutlich jeder von uns so gemacht :D

    Viele Grüße
  • Wenn du für dein iPhone Apps schreiben willst, kauf dir einen gebrauchten Mac (bzw. ein Macbook). So abwegig ist das nicht. Bin auch Student und immer schon Windows-User und hatte mit Macs nicht am Hut, wollte mir aber eine Musik-App für mein iPad schreiben und hab mir 2013 ein gebrauchtes Macbook für 250 EUR gekauft und bin damit eingestiegen mit Xcode und der iOS-Entwicklung. Ist natürlich auch bisschen Geld, aber neue Betriebssysteme kennen lernen ist für die Zukunft auch nicht verkehrt und es macht Spaß. Dafür musste ich noch die $80 im Jahr zahlen um meine App überhaupt aufm iPad laufen lassen zu können. Das geht mittlerweile auch ohne Developer-Account - den brauchst du erst, wenn die App fertig ist und du weißt, dass du sie auch in den Appstore bringen willst.

    Man berichtige mich, wenn ich falsch liege - bin auch immer noch Einsteiger... wollte nur ein paar motivierende Worte loswerden ;) (auch wenn der Thread schon ne Woche alt ist)