Welcher Mac?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das Problem bei Apple ist ja, dass du häufig Standardkonfigurationen hast, die mehrere Eigenschaften gleichzeitig betreffen. (Bildschirmgröße und Speicher etwa). Die Abweichung ist dann mehr als ein Hunderter. Wobei ich einfach nicht mehr weiß, was mich damals bewogen hat.

    Ich bin mit meinen 4 GB aber auch sehr zufrieden und gerade beim Programmieren merke ich da eigentlich keine Einschränkung. Eher schon bei MM-Anwendungen wird es da etwas geben. Mache ich bloß nie. Ich bin ohnehin der Meinung, dass Xcode mehr Speicher braucht, um mehr Bugs unterzubringen.
    Es hat noch nie etwas gefunzt. To tear down the Wall would be a Werror!
    25.06.2016: [Swift] gehört zu meinen *Favorite Tags* auf SO. In welcher Bedeutung von "favorite"?
  • Mac & i Test Abo
  • Amin Negm-Awad schrieb:

    Ich bin mit meinen 4 GB aber auch sehr zufrieden und gerade beim Programmieren merke ich da eigentlich keine Einschränkung.
    Naja, mehr Speicher macht sich erstmal nur bei der Geschwindigkeit bemerkbar. Der Unterschied fällt natürlich gegenüber einem hängenden Rechner, der nach Speicher jappst, nicht so stark auf.

    Amin Negm-Awad schrieb:

    Eher schon bei MM-Anwendungen wird es da etwas geben.
    Du meinst Safari? ;) (natürlich ohne +puke+ Flash +puke+)

    Amin Negm-Awad schrieb:

    Ich bin ohnehin der Meinung, dass Xcode mehr Speicher braucht, um mehr Bugs unterzubringen.
    +lol+

    Du meinst auch schon wieder (und genauso) Safari? ;) +scnr+
    „Meine Komplikation hatte eine Komplikation.“
  • Wer sich einen iMac kauft sollte sich nie zur Maximalkonfiguration der CPU/GPU hinreißen lassen.
    Danach kommt man nie wieder zu einem neuen Rechner, weil das Ding einfach viel zu lange schnell genug ist. ;)

    Ich hab nen iMac Late 2009 mit dem damals schnellsten i7 QuadCore.
    Nachdem ich vor 2 Jahren noch das DVD-Laufwerk ausgebaut und dafür eine SSD reingesetzt habe, rennt das Ding wieder wie verrückt.
    RAM kann man hier ja auch einfach selbst günstig aufrüsten (auch max. ausgereizt auf 16GB).

    Der Rechner wird bald 6 Jahre alt sein, und rennt gefühlt immer noch besser als mein nagelneues Notebook im Geschäft.
    Dabei hätte ich doch so gern endlich ein Retina Gerät. ;)

    Solange mir Apple nicht hilft, indem ich irgendwann die nächste OS X Version nicht mehr installieren kann,
    werde ich wohl noch ein paar Jahre auf der Kiste sitzen...

    Auf die Jahre gerechnet dürfte das wohl auch der günstigste Rechner gewesen sein den ich je besessen habe.
    Hatte ihn damals auch noch Refurbished gekauft als die ersten generalüberholten aus der Generation im Store aufgeschlagen sind was noch ein paar Hunnis gespart hat.
  • macmoonshine schrieb:

    Amin Negm-Awad schrieb:

    Ich bin mit meinen 4 GB aber auch sehr zufrieden und gerade beim Programmieren merke ich da eigentlich keine Einschränkung.
    Naja, mehr Speicher macht sich erstmal nur bei der Geschwindigkeit bemerkbar. Der Unterschied fällt natürlich gegenüber einem hängenden Rechner, der nach Speicher jappst, nicht so stark auf.

    Amin Negm-Awad schrieb:

    Eher schon bei MM-Anwendungen wird es da etwas geben.
    Du meinst Safari? ;) (natürlich ohne +puke+ Flash +puke+)

    Amin Negm-Awad schrieb:

    Ich bin ohnehin der Meinung, dass Xcode mehr Speicher braucht, um mehr Bugs unterzubringen.
    +lol+
    Du meinst auch schon wieder (und genauso) Safari? ;) +scnr+
    > Naja, mehr Speicher macht sich erstmal nur bei der Geschwindigkeit bemerkbar.
    Dachte ich auch und hab mein MB Pro von 8 auf 16 GB aufgerüstet, nach dem man im Activity Monitor beim Speicherdruck mit geöffnetem XCode, Safari und Mail schon fast keinen Speicher mehr für den Datei-Cache angezeigt wurde und man auch schon ab und zu mal den Spinball of death ;( zu sehen bekam...
    Interessanterweise swapte das System aber noch nicht... ?( ?(

    Jetzt mit 16 GB ist noch massig Speicher übrig, aber der intelligente Dateicache des OSX macht sich aber nicht breiter... mehr als 2GB will er ned... :thumbdown:

    > Ich bin ohnehin der Meinung, dass Xcode mehr Speicher braucht, um mehr Bugs unterzubringen.
    Kann ich nicht bestätigen... :saint: :D :whistling:
  • Thyraz schrieb:

    Wer sich einen iMac kauft sollte sich nie zur Maximalkonfiguration der CPU/GPU hinreißen lassen.
    Danach kommt man nie wieder zu einem neuen Rechner, weil das Ding einfach viel zu lange schnell genug ist.
    Never done that ;)

    Als Haushaltsrechner ist es bei mir immer der kleinste und billigste iMac... Das reicht für Mail, Surf und Banking...

    Früher gab's ja noch das verteilte Kompilieren, wo er immer mitschuftete, aber das ist ja auch schon Geschichte... :rolleyes:
  • 8GB RAM reichen für XCode.

    Falls Du nebenbei gerne Youtube schaust (oder Tutorials fürs PRogrammieren auf Youtube mit 1080p), dann nimm vielleicht doch besser 16GB RAM.

    Falls Du nebenbei Photoshop und XCode gleichzeitig offen haben willst, vielleicht auch eher 16GB RAM. Zu 85% reichen zwar dann auch 8GB meistens, aber in den 15% wo dann der Rechner doch an seine Grenzen stößt, ärgert man sich dann vielleicht, weil man keine 16GB drin hat.
  • helmut72 schrieb:

    Den Kommentaren nach scheint ja das MacBook 12" recht gut geeignet zu sein!?
    Die Ausstattung mit Anschlüssen ist dürftig (1 x USB-C), der zudem noch nicht so weit verbreitet ist. Sprich: Für alles mögliche brauchst du einen Adapter, auch für USB-2 oder -3) und beispielsweise gleichzeitiges Aufladen und an einen Monitor anschließen geht (zumindest zur Zeit) auch nicht.
    „Meine Komplikation hatte eine Komplikation.“
  • Mit dem HDMI-Adapter gibt es gleichzeitiges aufladen, ext. Monitor und USB. Wenn der Monitor noch einen USB-Hub hat, sollten die Ports ausreichen. Zum mitnehmen reicht es dann aus, nur den Adapter vom Macbook zu trennen.

    Wird wohl jeder für sich beantworten müssen, wie er den Rechner nutzt. Für mich ein Vorteil. Möcht nicht ständig alle Kabel einzeln trennen.