1 Storyboard für iPhone und iPad - wie designen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Aufgrund der Corona-Krise: Die Veröffentlichung von Stellenangeboten und -gesuchen ist bis 31.12.2021 kostenfrei. Das beinhaltet auch Angebote und Gesuche von und für Freischaffende und Selbstständige.

  • 1 Storyboard für iPhone und iPad - wie designen?

    Hi,

    hab hier schon ein wenig nach dem Thema gesucht. Das Konzept der Size Classes ist wohl nicht für jeden app-typ geeignet?! Evtl. könnt ihr abschätzen wie ich meine App am besten für iphone+ipad designe:

    - meine App muss kein Landscape unterstützen
    - die App soll auch auf dem iPad auf dem ganzen Bildschirm zu sehen sein

    Da ich noch gar nichts in der Richtung unternommen hab kommt auf dem ipad dieser "2x"-button. Sollte dann auch nicht mehr angezeigt werden

    Danke!
  • Wenn's nicht was ganz einfaches ist, wirst Du m.E. nicht um getrennte UIs für iPad und iPhone drumrumkommen. Niemand will auf dem iPad nur eine vergrösserte iPhone-App. Da hat man von der Bildschirmgröße viel mehr Möglichkeiten, die man auch ausnutzen sollte. Die iPad-Auflösung (1024x768) war ja vor einigen Jahren noch eine respektable Desktop-Auflösung.

    Der "2x"button wird auf dem iPad für iPhone-Anwendungen angezeigt, wenn Du also eine kombinierte iPhone/iPAD-Anwendung erstellst, verschwindet der von alleine.

    schönen Gruß

    gandhi
  • Size Classes sind eine Möglichkeit, die man allerdings nicht überbewerten sollte. Sie sind in der Regel nur dann notwendig, wenn sich die Layouts stärker unterscheiden; z. B. durch zusätzliche Views. In der Regel solltest du sehr viele Anwendungsfälle durch Autolayout und relative Längen und Abstände erschlagen können.
    „Meine Komplikation hatte eine Komplikation.“
  • Genau der Punkt mit den zusätzlichen/anderen Views wird doch im Falle iPhone/iPad eintreten.

    Das klassische Master-Detail-View: iPhone ein Master View, iPad ein Master View und ein Detail View.
    Wie sich das über die Size Classes lösen lässt ist mir irgendwie noch nicht ganz klar. Mal schauen, was die Dokumentation und die Beispielprojekte dazu hergeben.
    «Applejack» "Don't you use your fancy mathematics to muddle the issue!"

    Iä-86! Iä-64! Awavauatsh fthagn!

    kmr schrieb:

    Ach, Du bist auch so ein leichtgläubiger Zeitgenosse, der alles glaubt, was irgendwelche Typen vor sich hin brabbeln. :-P
  • @macmoonshine: Layouts werden sich grad nicht stark unterscheiden. Zusätzliche Views auf keinen fall. Höchstens mal ein View dass andere Dimensionen bekommt.

    @Marco Feltmann: iPad soll kein Master-Detail-View bekommen. Einfach das iphone Aussehen auf die Dimensionen eines ipads.

    Wenn ich also mit Autolayout und Constraints arbeite sollte ich das hinbekommen oder? Also auch dass das "2x" beim ipad weg ist.
  • Marco Feltmann schrieb:



    Das klassische Master-Detail-View: iPhone ein Master View, iPad ein Master View und ein Detail View.
    Wie sich das über die Size Classes lösen lässt ist mir irgendwie noch nicht ganz klar. Mal schauen, was die Dokumentation und die Beispielprojekte dazu hergeben.


    Das habe ich auch noch nicht begriffen :o
    Every language has an optimization operator. In ObjC that operator is ‘//’.

    golbros.de
  • Hatte gerade durch einen dummen Fehler ein View zwar auf dem iPad, nicht aber auf dem iPhone.
    Da wurde ich stutzig.

    Offensichtlich lassen sich ganze Viewhierarchien in vereinzelnten Size Classes installieren oder eben auch nicht.
    Insofern ist die Aufteilung durchaus möglich, stellt sich nur noch die Frage, wie das mit den Transitions läuft.
    «Applejack» "Don't you use your fancy mathematics to muddle the issue!"

    Iä-86! Iä-64! Awavauatsh fthagn!

    kmr schrieb:

    Ach, Du bist auch so ein leichtgläubiger Zeitgenosse, der alles glaubt, was irgendwelche Typen vor sich hin brabbeln. :-P
  • Wie kann ich dann eine entsprechende Master-Detail-App realisieren?

    Sagen wir, ich habe im iPhone normal nur meine Auswahl als TableView.
    Im iPhone 6(+) Landscape und im iPad Portrait habe ich ein SplitView mit links der TableView und rechts dem Content View.
    Im iPad Landscape schließlich tausche ich das TableView links gegen ein CollectionView oben.

    Nun habe ich die Situation, dass ich im iPhone Portrait mit Klick auf einen TableView Eintrag eine Seque zu einem ViewController mit dem ContentView erstellen muss.
    iPhone 6(+) Landscape und iPad brauchen dieses Seque ja nicht, ebensowenig wie das iPad im Landscape. Dort muss ich einfach nur das ContentView entsprechend anpassen.

    Ist es in diesem Falle so, dass ich zwei TableView als MasterView benötige, oder lassen sich die Seques dem TableView ebenfalls SizeClass abhängig hinzufügen und wegnehmen?
    (Wenn Apple die SizeClasses konsequent durchgezogen hat, dann müsste das gehen… Aber was, wenn nicht?)
    «Applejack» "Don't you use your fancy mathematics to muddle the issue!"

    Iä-86! Iä-64! Awavauatsh fthagn!

    kmr schrieb:

    Ach, Du bist auch so ein leichtgläubiger Zeitgenosse, der alles glaubt, was irgendwelche Typen vor sich hin brabbeln. :-P
  • macmoonshine schrieb:

    Size Classes sind eine Möglichkeit, die man allerdings nicht überbewerten sollte. Sie sind in der Regel nur dann notwendig, wenn sich die Layouts stärker unterscheiden; z. B. durch zusätzliche Views. In der Regel solltest du sehr viele Anwendungsfälle durch Autolayout und relative Längen und Abstände erschlagen können.


    Um nochmal auf meine urspr. Frage zurückzukommen. Blick das mit der Universal-App noch nicht so.

    Bei Umstellung der App auf Universal bleiben alle Größen und Positionen wie sie beim iPhone sind. Autolayout ist ein. Bei mir sinds doch einige Viewcontroller geworden. Wenn ich da jedes UI-Element mit Constraints anpassen müsste bin ich ja Wochen beschäftigt?!

    Bei der Lösung mit 2 Storyboards wär das schon einfacher, da nur geklicke. Da ists dann aber schlecht wenn man Änderungen/Ergänzungen am UI hat oder? Hat man die Arbeit doppelt. Oder gibts da auch irgendeine Lösung?!
  • danyball schrieb:

    Bei Umstellung der App auf Universal bleiben alle Größen und Positionen wie sie beim iPhone sind.

    ...und sie stimmen auch wahrscheinlich nur auf dem Gerätetyp, für den du das Storyboard gebaut hast.

    danyball schrieb:

    Autolayout ist ein. Bei mir sinds doch einige Viewcontroller geworden. Wenn ich da jedes UI-Element mit Constraints anpassen müsste bin ich ja Wochen beschäftigt?!

    Autolayout mach auch nur mit Restriktionen Sinn.
    „Meine Komplikation hatte eine Komplikation.“