Xcode Serverzugriff / Videoconvertierung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Xcode Serverzugriff / Videoconvertierung

    Hallo Leute,

    bin neu im Forum und beschäftige mich seit neustem mit Xcode.
    Meine Erfahrungen sind sehr mager, weshalb ich mir Videos von Video2brain angeschaut habe. Ich habe jedoch bemerkt, dass dies nicht effektiv ist. Studieren geht durch Probieren, deshalb wollte ich mit der Programmierung direkt mit Xcode loslegen.

    Ich habe seeeehr wenige Kenntnisse in C, weiß was Integer, Floats, Schleifen, Arrays etc. sind.

    Mein Ziel ist es, eine Programm für das iPhone zu erstellen, welches auf den Heimserver zugreift, die Video/Bilder findet und sie auf meinem Fernseher/Apple TV streamt. Dabei sollte auch eine Videoconvertierung direkt während dem Stream stattfinden. Für die Bedienung oder den Stream möchte ich nicht wie bei AirPlay zusätzlich meinen MacBook eingeschaltet lassen. Es soll alles über das iPhone laufen.
    Da die Umsetzung mit der Convertierung jedoch etwas umständlicher ist, würde ich für den Anfang das Ganze ohne dies machen.

    Da ich noch ein Anfänger bin, bitte ich euch um Hilfe.

    Dank im Voraus :)
  • zerm schrieb:

    Warum fängst Du nicht mit einem MMORPG an? Oder ein anderes, gutes Einstiegsprojekt wäre eine physikalische exakte Strömungssimulation von Flugzeugtrageflächen.


    Danke, ich wollte das auch schreiben aber irgendwie nicht schon wieder der Buhmann sein..

    Gruß

    Claus
    2 Stunden Try & Error erspart 10 Minuten Handbuchlesen.

    Pre-Kaffee-Posts sind mit Vorsicht zu geniessen :)
  • Sorry, aber was erwartest Du? Du musst entschuldigen, wenn man hier etwas "gereizt" auf derlei Fragen reagiert - es kommt halt einfach zu häufig vor, dass Leute soetwas fragen.

    Dies Forum ist eben kein Tutorial, wo sich haufenweise Leute finden, die Dir kostenlos Programmieren beibringen und dabei ein ein ganzes komplexes Projekt nach Deinen Vorstellungen durchgehen, was man selbst als Profi nicht mal nebenbei macht. Du wirst beim Programmieren nicht weit kommen, wenn Du nicht als erstes lernst, Dir Informationen selbst zu beschaffen und nur bei grossen Unklarheiten (bspw. nach 15 Minuten Google immer noch keine Antwort gefunden) auf ein Forum zurückgreifst. Genausowenig bringt es etwas, sich unrealistisch hohe Ziele zu setzen.

    Wenn Du immernoch dieses grosse Projekt angehen willst, fang an, wie man jedes Projekt anfängt. Das lernt man zum Beispiel in Büchern. Fang an zu planen, das ganze in kleine Aufgaben herunterzubrechen, dann fang mit den kleinen Aufgaben an. Wenn Du dort dann auf Probleme stösst, die Du nach 15 minuten Google (bzw. Dokumentation und Bücher nachlesen!) immer noch nicht lösen konntest, bist Du hier mit Deinen Fragen herzlich willkommen.

    Programmieren ist unter anderem auch eine Kunst, braucht einiges an Erfahrung und Hingabe - zumindest wenn es über relativ simple Dinge hinausgehen soll. Und für den Weg dorthin gibt es nunmal keine Abkürzungen - und alles, was nach einer erscheint, wird sich auf lange Sicht eher als grosser Umweg herausstellen.
    C++
  • armut schrieb:

    Da ich noch ein Anfänger bin, bitte ich euch um Hilfe.

    Für Streaming bietet sich eine implementierung des Real-Time-Streaming-Protokolls an: de.wikipedia.org/wiki/Real-Time_Streaming_Protocol Die musst Du allerdings selber machen, da es dafür unter iOS noch nichts gibt. Vielleicht kannst Du ja auch den benötigten Code aus dem Darwin Streaming Server ziehen. Client-seitig wirst Du sicherlich bei VLC fündig.
    „Meine Komplikation hatte eine Komplikation.“
  • zerm schrieb:

    Wenn Du immernoch dieses grosse Projekt angehen willst, fang an, wie man jedes Projekt anfängt. Das lernt man zum Beispiel in Büchern. Fang an zu planen, das ganze in kleine Aufgaben herunterzubrechen, dann fang mit den kleinen Aufgaben an. Wenn Du dort dann auf Probleme stösst, die Du nach 15 minuten Google (bzw. Dokumentation und Bücher nachlesen!) immer noch nicht lösen konntest, bist Du hier mit Deinen Fragen herzlich willkommen.

    Programmieren ist unter anderem auch eine Kunst, braucht einiges an Erfahrung und Hingabe - zumindest wenn es über relativ simple Dinge hinausgehen soll. Und für den Weg dorthin gibt es nunmal keine Abkürzungen - und alles, was nach einer erscheint, wird sich auf lange Sicht eher als grosser Umweg herausstellen.


    Sehr schön formuliert. :thumbsup:

    Man stelle sich mal vor, jemand würde sich in einem Forum für Maschinenbau und Fahrzeugtechnik anmelden und fragen wie man denn ein Elektroauto mit 150km Reichweite konstruieren könne, weil seine Frau bräuchte eines für den Weg zur Arbeit. Leider hätte er wenig Ahnung von Fahrzeugtechnik und Zeit sich einzulesen schon gleich gar nicht und es wäre toll, wenn man ihn jetzt helfen würde. Das würde doch auch jeder für abstrus halten, bei der Softwareentwicklung ist das scheint's normal.

    schönen Gruß

    gandhi
  • Ich fürchte, ohne die Nutzung von AirPlay wirst du nicht mit dem Apple TV kommunizieren können.
    Zumindest fällt mir dazu überhaupt nichts ein.

    Eine Videokonvertierung während des Streamens halte ich übrigens für ausgesprochen sportlich. Geradezu olympisch. Videokonvertierungen beispielsweise von VLC oder FFMPEG dauern auf dem entsprechend ausgerüsteten Desktop ja schon locker das Doppelte bis Dreifache der Abspielzeit.
    Für mich klingt es fast so, als wärst du mit einem XMBC auf dem Apple TV besser bedient. ;)

    zerm schrieb:

    Programmieren ist unter anderem auch eine Kunst

    Ich mag diese Einstellung nicht. Wirklich nicht.
    Kunst ist zuweilen abstrakt und chaotisch. (Gut, manche Sourcecodes sind das auch...)
    Kunst wird oft bestaunt und selten entlohnt. Je mehr es als Kunst ansehen, desto weniger wollen dafür zahlen.

    Softwareentwicklung ist meiner Meinung nach Handwerk. Wie jeder Handwerker braucht man erst einmal einen Plan, was genau man da machen möchte. Künstler fangen am Liebsten ohne Planung an und lassen sich von ihrer Kreativität treiben.
    Softwareentwickler produzieren Abfälle wie jedes Handwerk. Ist der Goldschmied mit seinem Ring unzufrieden dampft er ihn ein und macht einen neuen. Künstler sind bemüht, jedes Stück irgendwie fertig zu bekommen und anschließend zu verkaufen.
    Softwareentwickler produzieren Qualität wie jedes Handwerk. Niemand will einen Fußbodenleger, dessen verlegte Fliesen nach wenigen Tagen hoch kommen. Künstler produzieren keine Qualität, sie produzieren Kunst.

    Ich fürchte, der Vergleich 'Softwareentwicklung == Kunst' sorgt dafür, dass Außenstehende den Wert dieser Tätigkeit nicht schätzen können.
    «Applejack» "Don't you use your fancy mathematics to muddle the issue!"

    Iä-86! Iä-64! Awavauatsh fthagn!

    kmr schrieb:

    Ach, Du bist auch so ein leichtgläubiger Zeitgenosse, der alles glaubt, was irgendwelche Typen vor sich hin brabbeln. :-P
  • volker schrieb:

    Artisan = Handwerker


    Ui, wörtliche Übersetzungen. Ich würde ja 'Artisan' mit 'Kunsthandwerker' übersetzen, YMMV.

    Siehe auch "Knuth: Computer Programming as an Art": “If we go back to Latin roots, we find ars, artis meaning "skill." It is perhaps significant that the corresponding Greek word was τέχνη, the root of both "technology" and "technique."”

    Softwareentwicklung ist keine bildende Kunst, da würde ich zustimmen. Nix Rodin, anderer Ansatz. :P