Macoun 2013 - Call for Papers & Anmeldung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Aufgrund der Corona-Krise: Die Veröffentlichung von Stellenangeboten und -gesuchen ist bis 31.12.2020 kostenfrei. Das beinhaltet auch Angebote und Gesuche von und für Freischaffende und Selbstständige.

    • zerm schrieb:

      Amin Negm-Awad schrieb:

      Properties heiße und nicht Propertys

      Soweit ich weiss, muss man im Deutschen den Plural von fremdsprachigen Wörtern brutal durch Anhängen eines "s" bilden (bzw. die im Deutsch übliche/passende Form). Immer. Etwa auch "Babys". Die Motivation ist, dass man nicht auch noch die Regeln der jeweils spendenden Sprache abverlangen kann oder darf. Bei Englisch mag es ja noch gehen, aber Französisch oder Itallienisch würde mir etwa schon schwer fallen, korrekt zu bilden. Dafür müsste ich ja auch noch die Herkunft jedes Lehnwortes kennen.

      Das hab ich aber aus diesem doofen Buch, was (wenn ich mich recht erinnere) auch ein paar andere Fehler hatte - insofern lasse ich mich gern eines besseren belehren...

      Du hast damit absolut Recht. Ursprünglich stand das im nächsten Satz auch noch erläuternd. Der Editor hat es weggeschmissen.

      Also, um das klarzustellen: Es ist mit -ys richtig, wie man ja auch an meinem Buch sehen kann.
      Es hat noch nie etwas gefunzt. To tear down the Wall would be a Werror!
      25.06.2016: [Swift] gehört zu meinen *Favorite Tags* auf SO. In welcher Bedeutung von "favorite"?
    • mattik schrieb:

      Amin Negm-Awad schrieb:

      Eine Hilfsregel: Nie, nie, nie im Sinne von niemals, also nie, nicht ein einziges Mal, also gar nicht, wird im Deutschen irgendetwas mit Leerzeichen zusammengefügt. (Ausnahme :-] Eigennamen, wenn sie nicht an etwas anderes gekoppelt werden, also etwa Burkina Faso und Burkina-Faso-Straße.)
      Es stellt sich also nur die Frage, ob es Call-for-Paper oder Callforpaper geschrieben wird. Call for Paper ist in keinem Falle richtig. Das gilt übrigens auch für Table Views, managed Objects, Deppen Leerzeichen und dergleichen. (Meine Sprachlektorin meinte mal, sie warte noch auf ihr erstes "Sonnen Schein".)

      Dass im Deutschen nie etwas mit Leerzeichen zusammengefügt wird, mag gut und gerne sein. Die Frage ist aber, ob "Call for Papers" überhaupt zusammengefügt werden muss oder nicht, ob es eine Zusammensetzung oder eine Wortgruppe ist. Es ist ja nicht so, dass man nun alles zusammen schreiben muss oder darf, auch nicht alle Fremdwörter ("High Society", "Electronic Banking", "New Economy"). Ich tendiere bei CfP zu einer Wortgruppe und würde es getrennt lassen. Die Version mit Bindestrich sieht total ekelig aus.

      Wenn das als Wortgruppe aufgefasst würde, wäre es high Society, electronic Banking und new Economy. Auch fremdsprachliche (für alte Sprachen gelten andere Regeln) Begriffe dürfen gerne klein geschrieben werden, wenn es sich um Attribute handelt.

      Der Grund dafür, dass von den Regeln für Bindestriche abgewichen wird (wie von jeder anderen Regel auch), liegt einfach darin, dass sich manchmal eben Ausnahmen festgesetzt haben. Bei Call for Papers gilt das sicherlich nicht, weil es schon an der Verbreitung fehlt. Außerdem gilt das IIRC nur für Adjektiv-Nomen-Kombinationen.

      Anschaulich formuliert: "New Economy" wird deshalb so geschrieben, weil es sozusagen irgendwann einmal als /ein/ Wort angesehen wurde, also gerade nicht als Wortgruppe, das den seltenen Buchstaben " " enthält.
      Es hat noch nie etwas gefunzt. To tear down the Wall would be a Werror!
      25.06.2016: [Swift] gehört zu meinen *Favorite Tags* auf SO. In welcher Bedeutung von "favorite"?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amin Negm-Awad ()

    • Amin Negm-Awad schrieb:

      mattik schrieb:


      Dass im Deutschen nie etwas mit Leerzeichen zusammengefügt wird, mag gut und gerne sein. Die Frage ist aber, ob "Call for Papers" überhaupt zusammengefügt werden muss oder nicht, ob es eine Zusammensetzung oder eine Wortgruppe ist. Es ist ja nicht so, dass man nun alles zusammen schreiben muss oder darf, auch nicht alle Fremdwörter ("High Society", "Electronic Banking", "New Economy"). Ich tendiere bei CfP zu einer Wortgruppe und würde es getrennt lassen. Die Version mit Bindestrich sieht total ekelig aus.

      Wenn das als Wortgruppe aufgefasst würde, wäre es high Society, electronic Banking und new Economy. Auch fremdsprachliche (für alte Sprachen gelten andere Regeln) Begriffe dürfen gerne klein geschrieben werden, wenn es sich um Attribute handelt.

      Nein, wirklich groß - genau so wie ich es geschrieben habe (genau genommen habe ich das gar nicht geschrieben, sondern aus dem offiziellen Regelwerk kopiert).

      Amin Negm-Awad schrieb:

      Der Grund dafür, dass von den Regeln für Bindestriche abgewichen wird (wie von jeder anderen Regel auch), liegt einfach darin, dass sich manchmal eben Ausnahmen festgesetzt haben. Bei Call for Papers gilt das sicherlich nicht, weil es schon an der Verbreitung fehlt. Außerdem gilt das IIRC nur für Adjektiv-Nomen-Kombinationen.

      Du hast Recht, dass die oben genannten Beispiele bei Adjektiv-Substantiv-Kombinationen standen, allerdings nicht als Ausnahmen. Hier als Beispiele dafür, dass nicht alle fremdsprachlichen Konstrukte gefügt werden müssen. Nicht alles muss gefügt werden. Ich bin die Regeln eben nochmal durchgegangen, sie sind in diesem spezifischen Fall nicht wirklich schlüssig. Ich bin kein Deutschexperte, würde das aber analog zu Präpositionskonstrukten wie "Schrei nach Freiheit", "Mord aus Habgier" oder "Agentur für Arbeit" sehen, nur englisch. Aber dafür greifen ja die ganz normalen deutschen Regeln.
      Multigrad - 360°-Produktfotografie für den Mac

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mattik ()

    • @mattik

      Oben:
      Ich hatte nicht geschrieben, dass es klein zu schreiben ist. Ich hatte geschrieben, dass wenn es eine Wortgruppe wäre, so wie du nahelegtest, es klein geschrieben werden müsst. Da es das aber eben gerade nicht so ist, ist es keine Wortgruppe, deine Annahme also fehlerhaft.
      "Wenn das als Wortgruppe aufgefasst würde, wäre es high Society, electronic Banking und new Economy."

      Unten:
      Du wirst nie eine Regel dazu finden, wann etwas nicht gefügt werden muss. Es gibt keine Regel in der deutschen Sprache, nach der ein zusammengesetztes Wort nicht gefügt wird. Es gibt nur die Regel dass es zusammengeschrieben wird und dann ein Haufen Regeln, wann man Bindestriche verwenden kann oder muss.

      Das mit Leerzeichen geschrieben wird, ist eine Ausnahme. Das ist sogar so eine große Ausnahme, dass diese Wörter als eigene (!) Wörter, nicht Wortgruppen (!) in das Wortverzeichnis (!) aufgenommen werden. Agentur für Arbeit findest du natürlich nicht in dem Wortverzeichnis, weil es – richtig – drei Wörter sind. Ebenso wie Mord aus Habgier usw.

      New Economy findest du dort. High Society auch. Und jetzt zähl mal nach, wie viele von den hunderten Worten dort ein Leerzeichen besitzen. Keine Ausnahme?

      Man kann sich nicht Wörter bauen, wie man will. Du verwechselst Begriff und Wort.
      Es hat noch nie etwas gefunzt. To tear down the Wall would be a Werror!
      25.06.2016: [Swift] gehört zu meinen *Favorite Tags* auf SO. In welcher Bedeutung von "favorite"?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amin Negm-Awad ()

    • Keine Sorge, ich kenne und verstehe den Unterschied zwischen Wort und Begriff.

      Ich glaube manchmal, dass du mich veralbern willst. Natürlich stehen in einer Wörterliste hauptsächlich einzelne Wörter. Das-heisst-aber-nicht-dass-man-zwischen-alle-Wörter-Bindestriche-schreiben-muss. Faustregeln: Ein einzelnes Wort hat meistens keine Leerzeichen. Mehrere Wörter haben meistens Leerzeichen zwischen den Wörtern. Mit einem Punkt am Ende wird es manchmal ein Satz. Mit Leerzeichen erfindet man keine neuen Wörter, man kombiniert sie. Das nennt sich Sprache.

      Aber apropos statistische Argumentation: Wie viele "Call-for-Papers" kennst du?

      "Call for Papers" sind drei Wörter. Würdest du "Aufruf zu Beiträgen" mit Bindestrichen schreiben?

      Aber lassen wir das, das bringt eh nichts - Du betreibst Rechthaberei hauptberuflich, bei mir ist das nur ein obsessives Hobby. Du kannst gerne alles mit Bindestrichen schreiben, was du möchtest. Ich halte mich im Zweifelsfall weitab jeglicher Rechtschreibvorschriften an die Regel "Nimm die Variante, die am wenigsten Augenkrebs verursacht".

      Und Chris und Thomas können sich ja eine Variante aussuchen, die sie schön finden.
      Multigrad - 360°-Produktfotografie für den Mac
    • Erst einmal begrüße ich es, dass du von dem wirren vergleich mit New Economy herunter bist. Das ist ein Fortschritt.

      Weder Call, noch for, noch Paper sind auch nur Fremdwörter der deutschen Sprache. (Ach, wenn du das für Call anders siehst, rein vorsorglich: "Dies gilt sogar dann, wenn sämtliche Zusammensetzungsbestandteile aus dem Englischen stammen, einer der Wortbestandteile aber im Deutschen häufig verwendet wird".) Es handelt sich daher um ein Kompositum, wie man auch leicht daran erkennen kann, dass niemand – vielleicht außer dir – "Rückgabe of Papers" schreiben würde, sehr wohl aber "Rückgabe von Beiträgen". Man kann das – möglicherweise außer dir – auch leicht daran erkennen, dass wohl niemand von Calls for Papers sprechen würde, sehr wohl aber von Aufrufen zu Beiträgen. Man – außer vielleicht dir – leicht daran erkennen, dass niemand eines oder zwei dieser ja nicht-kompinierten Wörter durch andere ersetzen würde, etwa "Call for Beitrag" oder "Call für Paper". Man kann es ferner leicht daran erkennen, dass niemand im Singular einen Artikel setzen würde, also "Call for die|das|der Paper", wie es dann richtig wäre. Es ist eben nicht "Call _ for _ Paper", sondern ein Kompositum, so wie Hausdach eben nicht "Haus Dach" ist, sondern ein Kompositum.

      Aber wenn Haus Dach auch nur zwei Wörter sind, ist der Plural natürlich Häuser Dach und nicht Haus Dächer.

      Am wenigsten Augenkrebs verursacht übrigens bei vielen Menschen "am wenig'sten Augenkeb's". Aber es ging ja nicht um deine Privatregeln, sondern die anerkannte Schreibweise. Du kannst freilich jederzeit Schraybwaise tippen. Das bleibt dir unbenommen.
      Es hat noch nie etwas gefunzt. To tear down the Wall would be a Werror!
      25.06.2016: [Swift] gehört zu meinen *Favorite Tags* auf SO. In welcher Bedeutung von "favorite"?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Amin Negm-Awad ()

    • ....Mit einem Punkt am Ende wird es manchmal ein Satz......
      Gequirlte Scheisse bleibt meistens gequirlte Scheisse :))))) Ansonsten gebe ich Dir in allen Punkten recht :) Zum Thema: wenn dort nur solche Gestalten herum laufen die sich in verschiedenen Foren herum treiben, bin ich froh da nicht hin zu gehen.
      _____________________________
      Alle Angaben ohne Gewähr :)

      On the internet you can be anything you want. It's strange that so many people choose to be stupid.


      Superbientem animus prosternet