Angepinnt Objective-C - der Einstieg: Der Big Nerd Ranch-Guide

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich habe den Thread gerade über Google gefunden und mich würde interessieren wie du mit dem Buch weiter gekommen bist.

    Ich persönlich will auch gerade mit Objektive-C und der OS X Programmierung anfangen, vielleicht auch später iOS wenn ich mal ein iPhone oder iPad habe. Welches Buch könnt ihr mir empfehlen? Ich hab Kenntnisse in C, C++, JAVA, PHP und ein bissle Assembler.
  • Für mich war es ein toller Einstieg in die Materie.
    Ich nutze es heute noch um ab und an ein Thema zu überfliegen.

    Zusätzlich habe ich "Apps programmieren für iPhone und iPad von Klaus M. Rodewig, Clemens Wagner" mir noch gekauft, da kann man auch immer gut einen Thema nachschlagen.
    Und natürlich ist dieses Forum hier einen fast unerschöpfliche Quelle an Informationen
    Ich habe auch keine Loesung, aber ich bewundere das Problem!
    _____________________________________________________


  • Also, ich hatte den Hillegass auch, damals (leider) nur in der englischen Fassung. Obwohl ich sehr gut Englisch spreche, tat ich mich ziemlich schwer damit. Wenn man die Programmiersprache anfangs nicht versteht und bekommt das zudem in einer Fremdsprache vermittelt - nicht ganz trivial.

    Irgendwie habe ich aber den roten Faden vermisst, der einen strukturiert an die Hand nimmt und nicht nur runterleiert sondern einem die Untiefen von Objective-C ausführlich erläutert. Ich kam damals von der Delphi-Schiene und hatte ausschliesslich prozedural programmiert. C war kein grosses Problem aber an dem Objective bin ich fast verzweifelt.
    Schliesslich habe ich mir Amins Buch besorgt und das ist bis heute mein Nachschlagewerk Nr. 1. Ich hatte hier immer das Gefühl, Amin weiss schon vorher, was ich gleich anschliessend nicht verstehe und hat es so lange und breit erklärt (z.B. Speicherverwaltung) bis es klar wurde. Ich bin zwar sicher, da ist noch vieles, was ich immer noch nicht verstanden habe, aber auf dieses gelernte Basiswissen konnte und kann ich extrem gut aufbauen.

    Ich würde der Aussage daher zustimmen, der Hillegass war eben der erste und daher einzige auf dem Markt, was der Popularität des Buches sicher zuträglich war. Aber zum Glück gibt es inzwischen einige Alternativen, die besser lehren.

    Hans