Grundsätzliche Frage zum bereitstellen von Inhalten über Apps

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Macoun 2019 - Frühbucherrabatt bis 26.7.2019

  • Grundsätzliche Frage zum bereitstellen von Inhalten über Apps

    Hallo OS X Entwicklerforum,

    ich hätte hier eine Frage, und hoffe mal ich bin hier im richtigen Forum gelandet. Es geht um eine App die in der Zukunft (nicht von mir) entwickelt werden soll, und ich habe den Auftrag bekommen, zu recherchieren ob dies überhaupt möglich ist. Das Thema ist leider sehr weitläufig, und über Google lässt sich da nichts passendes finden.

    Im Endeffekt geht es um ein Vertriebsmodell, und ob dies im App Store, (und später auch in anderen Vertriebskanälen, wie Android Market, oder eine allgemeine Windows Installation) umgesetzt werden kann.

    Um es besser schildern zu können setze ich erstmal auf ein Beispiel:

    Spiegel Online verkauft eine App über die man ein Abo abschliessen kann.
    Nach Herunterladen der App muss man sich registrieren, ein Account wird angelegt, und man hat "Zugang zur App" ohne wirklich Inhalte zu bekommen.
    Man hat nun die Möglichkeit ein Abo abzuschliessen, in dem man seine persönlichen Daten + Konto und Bankleitzahl eingibt. Das Abo wird dann von seiten Spiegel extern angelegt, und der Account bekommt das Abo freigeschalten und kann auf die Inhalte zugreifen, bzw. herunterladen. Bitte korrigiert mich falls ich da schon einen Denkfehler drin hab ;)

    So, nun kommt mein Fall, der ähnlich ist, aber sich doch unterscheidet.

    Also: Verlag A möchte Inhalte bereitstellen. Es soll möglich sein, dass ein "Admin" sich registriert, und, sagen wir mal so ca. 100 Abos abschliesst. Diese sollen an die Enduser verteilt werden, die so Zugriff auf die Inhalte bekommen. Es ist nicht gewünscht, dass die Enduser sich die Abos selber zulegen. Die Daten sollen auch offline verfügbar sein. Eine Weitergabe dieser Abos soll möglich sein, im zweiten Schritt auch Cross-Plattform.

    Ist es nun möglich, dass dieser Admin sich registriert und diese 100 Abos kauft, von unserem Unternehmen beispielsweise dann 100 einzigartige Logins bekommt, und diese dann an die Endnutzer verteilt? Die User können sich dann mit diesen Daten in die App einloggen, hinterlegen dort ihre persönlichen Daten, und haben dort dann für einen zeitlich begrenzten Rahmen Zugriff auf die Inhalte. Über so ein Login-System müsste dann doch auch ein Plattform-übergreifendes System relativ problemlos möglich sein, oder?
    Ich gehe mal davon aus, dass Apple von diesen Abokosten, dann 30% sehen möchte.
    Ist sowas im Grundsatz möglich oder denke ich da einfach zu naiv? ;)

    Bin mir wie gesagt, nicht 100%ig sicher, ob dies das richtige Forum für solche Fragen ist, aber wer, wenn nicht die Entwickler von Apps, wissen sowas ^^

    Danke schonmal vorab für eure Hilfe.

    Frank
  • Mac & i Test Abo
  • Natürlich ist das möglich. Es muss nur implementiert werden. Z.B. könnte der eine Admin 100 Keys kaufen, die er dann an die User verteilt, und diese erhalten mit den Key dann Zugang zu Inhalten. Man müsste die User nur davon Fernhalten, sich Keys zu kaufen, aber das würden sie ja sowieso nicht tun müssen oder wollen. Mann könnte das so machen, das der Admin die Keys auf der Website Kauft, und die User sie in die App eingeben Lassen. Ob Apple so etwas in den App Store lassen würde weiß ich aber nicht.
  • Das wird mit IOS nicht klappen. Zumindest nicht über den AppStore. Es hängt schon bei der Registrierungspflicht und Kontonummer....
    Hier handelt es sich ja offensichtlich um eine Konsumation die innerhalb der App statt findet. Also muss auch zwingend IAP genutzt werden. Da führt kein Weg vorbei.
    _____________________________
    Alle Angaben ohne Gewähr :)

    On the internet you can be anything you want. It's strange that so many people choose to be stupid.


    Superbientem animus prosternet
  • Hi, und danke für eure Antworten.

    Also wir haben kein Problem damit, hier Apple die 30% zu geben.

    Die Frage ist es einfach, ob es möglich ist, bzw. ob es praktikabel ist.

    @Alex: Bzgl Registrierungspflicht und Kontonummer: Wenn ich das richtig sehe, macht dies z.b. Spiegel Online ja auch so. Du schliesst über die App das Abo ab. Ich geh mal davon aus das Apple hier auch ihre 30% bekommen.

    Die Frage ist halt: Kann dies tatsächlich so kontrolliert werden? Eine Datenbank, in der sagen wir mal so, pro Kunden einen Mandanten gibt. In diese Mandanten sind dann die Infos gespeichert (Wieviele Abos sind im moment freigeschalten etc.)

    Kann sowas überhaupt umgesetzt werden? Gibts für soetwas vielleicht sogar Beispiele?

    Und die zweite Frage, die sich mir stellt: Ist es möglich diese Logins cross-plattform zu verteilen, also dies auch von einer Datenbank aus zu steuern?
  • Spiegel macht es noch. Ich glaube, Ende Juni soll damit schluss sein. Aber andererseits liest man viel wenn der Tag lang ist. Einfach probieren. Genau sagen wird es dir niemand können.
    _____________________________
    Alle Angaben ohne Gewähr :)

    On the internet you can be anything you want. It's strange that so many people choose to be stupid.


    Superbientem animus prosternet