Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 172.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Macoun 2019 - Frühbucherrabatt bis 26.7.2019

  • KI

    AndrÈ - - Smalltalk

    Beitrag

    "A novice was trying to fix a broken Lisp machine by turning the power off and on. Knight, seeing what the student was doing spoke sternly: "You can not fix a machine by just power-cycling it with no understanding of what is going wrong." Knight turned the machine off and on. The machine worked." Die beiden letzten Sätze lass ich mir auf ein T-Shirt drucken... Understanding, das ist der Unterschied!

  • KI

    AndrÈ - - Smalltalk

    Beitrag

    Objective C seh ich in diesem Rahmen als absolut okay an. Ich wundere mich manchmal nur, was alles neu aufgebaut wird, anstatt mal einen Blick auf die ursprünglichen KI Sprachen zu riskieren. "Allegro". Du kriegst da eine Testversion, ist aber etwas mühsam, weil Du regelmässig das License file updaten musst. Lispworks ebenfalls als Personal Edition (nach 5 Stunden brauchts einen Neustart). Nicht kommerziell: OpenMCL und SBCL, beide sehr schön (SBCL auf PPC ohne threads, auf Intel mit).

  • KI

    AndrÈ - - Smalltalk

    Beitrag

    apropos rule-based: ObjectiveCLIPS ist sehr hübsch. Wobei ich auch nicht verstehe, warum man sich mit KI in C oder Java abquälen soll, wenn man Lisp und Prolog hat. Gruss, A.

  • Remote Desktop Software,...

    AndrÈ - - Xcode & Tools

    Beitrag

    Also schnell ist ARD sicher nicht..... Zumindest nicht unter real life Bedingungen, mehrer Server und dutzende Clients in versch. Instituten. Zum administrieren und Usern helfen: ein Hammertool. Aber Filme gucken? gleich schnell wie lokaler Bildaufbau? Nope. wie denn auch? warte schon gespannt bis ARD3 auf dem Softwareserver liegt. Gruss, André

  • emacs

    AndrÈ - - Xcode & Tools

    Beitrag

    Oh ja, komm wir gehn uns prügeln! Emacs gegen Vi ist wie Laserkanone gegen Holzschwert. Harhar.

  • zum thema bridges

    AndrÈ - - macOS, OS X, Mac OS, Darwin

    Beitrag

    Zitat: „Mich würde interessieren, ob ihr irgendwelche Lisp-GUI-Bridges kennt, die plattformunabhängig einigermaßen gut aussehen und kostenlos sind.“ Es gibt mehrere GTK bindings, aber da muss ich Dich an Cliki verweisen. Es gibt auch CLIM, den alten Common Lisp Interface Manager der Lispmachine, darunter die opensource Version McCLIM. Braucht aber lange Einarbeitungszeit, basiert auf X11, und GUI mässig ist das nicht wirklich zu gebrauchen...obwohls eigentlich coole Konzepte drin hätte. Das CAPI…

  • zum thema bridges

    AndrÈ - - macOS, OS X, Mac OS, Darwin

    Beitrag

    ah, ein alter wiederbelebter thread. ai-freak: meine Erfahrungen sind ähnlich. Es ist zwar mit OpenMCL 1.0 nicht mehr so, dass minor version changes ins Gewicht fallen, aber grundsätzlich stimmt das mit dem neu kompilieren immer noch. Und wahrscheinlich ist da einfach zuwenig man power drin, um eine ebenso gute bridge wie für Python hinzukriegen. Obwohl die ja eigentlich konstant dran sind und den Compiler weitertreiben, 64bit Version ist draussen usw. Na ja, na ja. So schön wirs mit Cocoa haben…

  • RE: Science Organizer gesucht

    AndrÈ - - Smalltalk

    Beitrag

    Hallo Andreas, ich bin daran, in eine ähnliche Richtung zu stochern und verschiedenes auszuprobieren. Ich habe als erstes ein Bibliographierprogramm gemacht mit der Möglichkeit, zu jedem Text Notizen aufzunehmen. Dann ein z3950 client mithilfe von yaz eingebaut usw. Nun suche ich natürlich auch nach einer guten Möglichkeit innerhalb einer Library Verknüpfungen vorzunehmen, weiss aber auch nicht, was das beste Modell ist. Ich will nur sagen: wäre interessant, das hier zu diskutieren. Leider bin i…

  • RE: Welchen Texteditor?

    AndrÈ - - Smalltalk

    Beitrag

    Also die Vorteile von XCode überwiegen doch schon, wenn Du Obj C schreibst... Für alles andere brauche ich ausschliesslich Emacs. Falls Dir Emacs zuwenig "Mac" ist, kannst Du mal Aquamacs anschauen. Im XCode funktionieren übrigens Emacs Tastenkombinationen, wnigstens die simpelsten... Gruss, André

  • Zitat: „Original von Tom9811 Es ist natürlich elegant und bündiger, wenn man das kann. “ Soviel zu Java Gruss, André

  • RE: effizient und gesund

    AndrÈ - - Smalltalk

    Beitrag

    Ja, auf dem Powerbook fliesst's schon extrem gut. Ansonsten benutz ich auf die weisse Pro, englisch. Aber über genau diese beklagen sich einige, das kann ich eigentlich nicht verstehen. Es sind aber dieselben, für die ich eben dieses vollkommen hilflose Interagieren mit dem System festgestellt habe. Nur Maus, null Exposé, qualvolle Fensterschieberei und eben Hand- oder Schulterschmerzen. Na ja. man sollte sie alle inn Urlaub schicken mit einem guten OS X Buch Gruss, André

  • effizient und gesund

    AndrÈ - - Smalltalk

    Beitrag

    Für gestresste Mitarbeiter will ich ein paar Ergonomie Tips zusammenstellen. Ich sehe das vor allem in Richtung "Weg von der Maus", also mehr per Tastatur machen. Dazu überlege ich mal, wie man systematisch aufbauend ein paar Uebungen zusammenstellen könnte. Einen gewissen Show Effekt hätte so etwas wie ein kleiner Mausclick-Counter, der den Leuten mitteilen könnte, wieviel sie an einem Tag tatsächlich die Maus klicken (vielleicht sogar Maus Inaktivität tracken). Habt ihr sowas mal gesehen? Eine…

  • ACL-Editor für den Tiger?

    AndrÈ - - Black Magic

    Beitrag

    Zitat: „Original von cuby Naja, das "let" ist aber so ziemlich das einzige, was an Basic erinnert.“ Heh, ja. Mehr wäre ja eine Beleidigung für OCaml. Was ich an all diesen ML Sprachen schön finde, ist schon das pattern matching. Und dann sind sich die syntaktisch alle ähnlich, wenn man's mal kapiert hat: SML, OCaml, Mozart/Oz, AliceML (letzteres sehr lecker, wenn auch eher auf debian als auf OS X). Und man lernt sogar noch für Erlang etwas dabei... Mein liebstes "Codetransformationstoolkit" ist …

  • ACL-Editor für den Tiger?

    AndrÈ - - Black Magic

    Beitrag

    Wie, was? Du schreibst einen OCaml Compiler? oder einen in OCaml? sehr geil... Gruss, André

  • Hi, Du musst immer vom Font her überlegen. (welchen willst du denn benutzen?) Hier findest du gute Links zu fonts: cgm.cs.mcgill.ca/~luc/music.html Auch die Notenlinien stückelst du aus dem Font zusammen (jeder music font hat sowas). Viel Spass bei den Algorithmen zur Takt- und Notenverteilung Gruss, André

  • Ideen für ein Schulprojekt gesucht

    AndrÈ - - Smalltalk

    Beitrag

    Zitat: „Diskordia: Das ganze werden wir in Java realisieren, weil das die Sprache ist, in der alle Gruppenmitglieder eine gewisse Erfahrung haben. “ Ja, das war einfach zu erraten. Zitat: „Diskordia: Wenn bedarf da ist, kann ich hier auch unser Softwareentwicklungsprozess posten, da hier sicher nicht alle Erfahrung in der professionellen Softwareentwicklung haben und nach dem "Code and fix" Verfahren vorgehen, was bekanntlich nicht so effektiv ist. “ Nimm es mir nicht übel, aber ich glaube, es b…

  • Ideen für ein Schulprojekt gesucht

    AndrÈ - - Smalltalk

    Beitrag

    Also erst einmal müsste man unterscheiden, ob's hier um Hochschule oder Gymnasium geht. Denn falls Hochschule, dann seh ich den Ansatz anders: es muss nicht candy und gut aussehen, sondern vor allen Dingen euch theoretisch interessieren und weiterbringen. Kein SQL, aber OO. Come on, das sind doch superminime Einschränkungen. OO ist doch geschenkt. Ich find den Ansatz cool, dass ihr was anderes als der Rest machen wollt. Ihr seid auf Mac, ok. Du interessiert dich für Cocoa, ok. (alle anderen mach…

  • SOPE, eure Meinung?

    AndrÈ - - Xcode & Tools

    Beitrag

    Hat mal jemand schon SOPE für Webapps gebraucht? Eine Art Mischung aus WebObjects und Zope, wird jedoch in Obj C programmiert. Mich interessiert vor allem, wie ihr die productivity einschätzt gegenüber anderen Web frameworks. Gruss, André

  • Hi, das halte ich für ein hübsches Projekt (cool auch, dass sich jemand für DocBook interessiert). Gerade weil Du konzeptuell in eine gute Richtung denkst, hier noch ein paar Anregungen drauf - allerdings mit dem ganz grossen Pinsel: es gab mal ein revolutionäres Textverarbeitungssystem (das allerdings nur auf 100'000 Dollar Maschinen lief... ), das konsequent folgenden Ansatz versuchte: ein Dokument hat einen Autor, einen Leser und einen Setzer. Diese drei sehen das gleiche Dokument unter ganz …