ernst oder ein aprilscherz?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Aufgrund der Corona-Krise: Die Veröffentlichung von Stellenangeboten und -gesuchen ist bis 31.12.2020 kostenfrei. Das beinhaltet auch Angebote und Gesuche von und für Freischaffende und Selbstständige.

  • Original von Squart
    Original von Tom9811
    Wieso kauft man denn ein Mac? Doch primär wegen der Hardware. ("Ich hätte ja gerne einen Mac, aber XP ist besser und auf einem Mac kann ich nur OS X laufen lassen." -Muaaahahahaaha). Neiin, man kauft sich einen Mac, weil OS X drupp ist
    ^^Hehe, ich hatte mal einen Klassenkameraden, der zu mir wirklich einmal folgendes gesagt hat (und dies ernst meinte): "Ich würde mir ja einen Mac kaufen, die sehen viel besser aus, aber es läuft da kein Windows drauf."
    Wobei ich dazusagen muss, dass er nicht die geringste Ahnung von Computern hatte.


    merkt man ;)
  • hmm xlr8yourmac.com/ hat die ersten benchmarks gemacht (cinebench) XP <-> OSX auf den intel macs:

    schade das XP schneller ist als OS X (MacBookPro : XP 19% schneller im cinebench) :(

    liegt wohl leider am openGL....

    gruss
    j.


    ps: ja ich weiss es sind nur benchmarks, wollte auch keinen flame starten sondern nur mal draufhinweisen ;)
    malloc: *** vm_allocate(size=1665622016) failed (error code=3)
  • Original von Jens
    warum sollten die grossen dann noch cocoa apps entwickeln ? lohnt doch den aufwand nicht mehr...
    Befürchte ich auch!

    Original von Michael
    Aus welchem Grund haben die Großen das denn bisher gemacht, für die 3-5% Mac-Anwender?
    Beachte, dass Microsoft mit der Mac-Office Version mehr Asche macht, als mit der Windoof-Version! Mac-User zahlen für Software!
  • Original von Da_Vinci
    Original von Jens
    warum sollten die grossen dann noch cocoa apps entwickeln ? lohnt doch den aufwand nicht mehr...
    Befürchte ich auch!

    Original von Michael
    Aus welchem Grund haben die Großen das denn bisher gemacht, für die 3-5% Mac-Anwender?
    Beachte, dass Microsoft mit der Mac-Office Version mehr Asche macht, als mit der Windoof-Version! Mac-User zahlen für Software!

    Ach was. Das brauchst Du mir nicht sagen. Sag das Jens, dem ich diese Frage gestellt habe. So und warum sollte Microsoft nun das Mac-Office einstampfen? Weil man auf Mac-Hardware jetzt Windows booten kann? Glaubst Du ein Mac-Anwender (das sind die, die mit Mac OS X arbeiten) wird sich dann das Office für Windows kaufen + Windows selbst?

    Michael
  • Original von Michael
    Original von Da_Vinci
    Original von Jens
    warum sollten die grossen dann noch cocoa apps entwickeln ? lohnt doch den aufwand nicht mehr...
    Befürchte ich auch!

    Original von Michael
    Aus welchem Grund haben die Großen das denn bisher gemacht, für die 3-5% Mac-Anwender?
    Beachte, dass Microsoft mit der Mac-Office Version mehr Asche macht, als mit der Windoof-Version! Mac-User zahlen für Software!

    Ach was. Das brauchst Du mir nicht sagen. Sag das Jens, dem ich diese Frage gestellt habe. So und warum sollte Microsoft nun das Mac-Office einstampfen? Weil man auf Mac-Hardware jetzt Windows booten kann? Glaubst Du ein Mac-Anwender (das sind die, die mit Mac OS X arbeiten) wird sich dann das Office für Windows kaufen + Windows selbst?

    Michael


    ich habe vorallem wg. der virtualisierung meine problemchen....da bootet man das XP dann naemlich parallel zu os x. da koennte ein hersteller schon auf die idee kommen entwicklungskosten zu sparen und evtl. auf die cocoa version zu verzichten....

    es gibt mit dem umstieg auf intel und der "integration" anderer betriebsysteme in os x, oder sei es durch dual (bzw triple) boot, zahlreiche chancen os x und apple nach vorne zu bringen und den marktanteil zu steigern. darauf freue auch ich mich weil es heisst fuer einen programmier mehr kundschaft. von den apple aktien mal ganz zu schweigen ;)

    ich sehe aber auch gefahren dabei! daher die "aengste".

    gruesse
    j.
    malloc: *** vm_allocate(size=1665622016) failed (error code=3)
  • Original von Michael

    Ach was. Das brauchst Du mir nicht sagen. Sag das Jens, dem ich diese Frage gestellt habe.


    hatte ich fast als rhetorische frage verstanden. weil M$ geld verdienen wollte und der PPC markt guten profit abwirft. die marge ist groesser und mac-user sind gewillt geld fuer software auszugeben.

    edit: was aber meine zuvor geschilderten aengste nicht ausschliesst.
    malloc: *** vm_allocate(size=1665622016) failed (error code=3)
  • Ich habe absolut Null Angst :-).

    Das beste Beispiel ist doch OpenOffice, welches nur als XWindows-Anwendung läuft! Allein schon weil es sich deshalb nicht wie ein normales Mac-Programm (Aqua) bedienen läßt, setzt es sich doch nicht durch..... eher schon NeoOffice.

    Genauso wird es sein mit den abgrundhäßlichen Windowsprogrammen, welche man sich garantiert nicht antun wird wenn man nicht muß (Catia, ProEngineer, Unigraphics, AutoCad usw. ).

    Allein schon die Alt+F4-Idiotie und die krampfauslösenden CTRL+Buchstabe-Kürzel garantieren, daß niemand auf die doofe Idee kommt, Windoof anstatt Mac zu benutzen (vom @-Zeichen ganz zu schweigen) :)

    Jedenfalls geht mir regelmäßig der Hut hoch, wenn ich abends mal wieder so ein dämliches Windoofkürzel (Arbeit) auf meinem Mac eingebe.... mit den entsprechenden Folgen ;)
  • Original von Tom9811
    Mir geht der Hut hoch, wenn ich auf dem Windows PC die Maus in die Ecke schiebe und kein Exposé habe. :)


    Du auch :tongue:

    Ich sehe darin eine gute Gelegenheit und eine Gefahr.

    Zum einen wird die angst der WinUser genommen dass es kein zurück gibt.
    Zum andren wird der schlechte Mac Spielemarkt noch verschlechtert
    iWeb Forum ==> www.iWeb-Forum.de
  • Original von PowerBook
    Zum einen wird die angst der WinUser genommen dass es kein zurück gibt.

    Und genau das sehe ich als Hauptproblem an...
    Vielleicht irre ich mich ja, aber der OSX/XP-Hybrid wird beim ersten System zum Arbeiten und beim Zweiten zum Zocken genutzt werden.
    Das bedeutet, dass der Anteil der Mac-Arbeitsmaschinen nach oben schießt.

    Byebye du schöne Zeit, in der kein Interesse für Mac-Viren bestand...
    «Applejack» "Don't you use your fancy mathematics to muddle the issue!"

    Iä-86! Iä-64! Awavauatsh fthagn!

    kmr schrieb:

    Ach, Du bist auch so ein leichtgläubiger Zeitgenosse, der alles glaubt, was irgendwelche Typen vor sich hin brabbeln. :-P
  • der Apple-Aktienkurs ist am Tag der Veröffentlichung von Boot-Camp deshalb so kräftig gestiegen, weil alle Analysten (und die Käufer) ein Umsatz/Gewinn-Plus erwarten und zwar durch Switcher.
    Ansonsten gehe ich schon davon aus, dass sich Appele die Sache gut überlegt und sie auch sorgfältig evaluiert hat.
    Somit bringt es nichts, wenn ich ohne jede Basis, d.h. ohne eine große Marketing-Abteilung und ohne Marktforschungsergebisse meine persönliche Meinung dagegen halte.
    cu
    Peter
  • Original von Lucas de Vil
    Das bedeutet, dass der Anteil der Mac-Arbeitsmaschinen nach oben schießt.

    Byebye du schöne Zeit, in der kein Interesse für Mac-Viren bestand...


    Ach so du siehst das Problem nicht darin das der Mac Markt austrocknet sondern darin dass er aufblüht!!??!!

    Wenn das "gallische Dorf" zu "Weltmacht" wird wird es sicher mehr Viren geben, aber so ist das halt, wenigsten fragen die Mac Viren schön braf nach dem Admin Password :P
    iWeb Forum ==> www.iWeb-Forum.de
  • Original von PowerBook
    Ach so du siehst das Problem nicht darin das der Mac Markt austrocknet sondern darin dass er aufblüht!!??!!


    Ganz genau.
    Und dass die Vieren schön brav nach dem Admin-Password fragen ist nach der letzten 'Sicherheitslücke' im Safari und Mail kurzzeitig auch nicht mehr ganz sooo wahr gewesen ; )
    «Applejack» "Don't you use your fancy mathematics to muddle the issue!"

    Iä-86! Iä-64! Awavauatsh fthagn!

    kmr schrieb:

    Ach, Du bist auch so ein leichtgläubiger Zeitgenosse, der alles glaubt, was irgendwelche Typen vor sich hin brabbeln. :-P
  • Original von WoSoft
    der Apple-Aktienkurs ist am Tag der Veröffentlichung von Boot-Camp deshalb so kräftig gestiegen, weil alle Analysten (und die Käufer) ein Umsatz/Gewinn-Plus erwarten und zwar durch Switcher.
    Ansonsten gehe ich schon davon aus, dass sich Appele die Sache gut überlegt und sie auch sorgfältig evaluiert hat.
    Somit bringt es nichts, wenn ich ohne jede Basis, d.h. ohne eine große Marketing-Abteilung und ohne Marktforschungsergebisse meine persönliche Meinung dagegen halte.


    Ich könnte heulen, hätte ich 2000 als ich mein ibook gekauft hatte auch Apple
    aktien gekauft, waäre ich jetzt ein Reicher Mann. Aber ich weiss wenn wir auf
    Katzen reiten könnten, könnten Pferde auf Bäume steigen. Was haben eigentlich da die Analysten gesagt, weiss das jemand?

    cu
    Josef